Wilderness Wildlife Trust

Eine intakte Natur als Schlüssel zum Erfolg

Auch, wenn sich diese unabhängige non-profit Stiftung “ Wildlife Trust” nennt, gehen die afrikaweiten Projekte von Wilderness doch weit über den Tierschutz hinaus. Denn dieser ist nur möglich, wenn auch die Menschen entsprechendes Wissen mitbringen und deshalb initiiert Wilderness mit dem Trust seit den späten 1980er Jahren neben Forschung und Umweltschutzmaßnahmen auch Trainings und Workshops für die lokale Bevölkerung. Eine Schlüsselposition sieht Wilderness in der Wertschätzung der Einheimischen gegenüber ihrer Umwelt. Denn je intakter Natur und Tierwelt, desto mehr Gäste kommen in die Wilderness Camps und desto mehr Einnahmen fließen in die Gemeinden zurück.
Unter anderem geht pro Gast und Übernachtung in einem Wilderness-Camp 1 US-$ direkt an den Trust. Davon werden durchschnittlich 50 Aktionen pro Jahr finanziert.

Monitoring ist wichtig Dazu gehört das Anbringen von SendernViele Projekte des Wilderness Wildlife Trust finden direkt in den Camps und Lodges statt, einige aber reichen darüber hinaus und haben aber alle ein und dasselbe Ziel: Für Afrika, seine Tiere und seine Menschen etwas Positives zu bewegen.

Die drei Schlüssel zum Erfolg des Wilderness Wildlife Trust

Bekämpfung der Wilderei
Der Wilderness Wildlife Trust unterstützt aktiv eine Reihe von Anti-Wilderer-Projekten und hilft bei weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel Überwachung aus der Luft.

Aufklärung & Weiterbildung der Einheimischen
Umwelt- und Tierschutz sind nur so effektiv wie die Menschen die dahinter stehen. Ohne die Mithilfe der lokalen Bevölkerung geht es nicht und deshalb richtet sich Wilderness mit gezielten Fortbildungen und Aufklärungsmaßnahmen an die Menschen vor Ort.

Forschung & Naturschutz
Wissenschaftliche Studien zu bedrohten Pflanzen- und Tierarten, zur Wanderung von Herden und Migrationskorridoren oder zu Interessenskonflikten von Mensch und Tier… Die Forschungsfelder des Wilderness Wildlife Trusts sind vielfältig und ganz pragmatisch. Sie helfen, den Weg für Verbesserungsmaßnahmen und effektiven Umweltschutz zu ebnen.

Vor Wilderern gerettet - NashörnerAktuelles Fallbeispiel
Im Juni 2014 wurden etliche von Wilderern bedrohte Spitzmaulnashörner in Südafrika eingefangen und in sichere Konzessionsgebiete in Botswana gebracht. Gemeinsam mit dem Botswana Department of Wildlife and National Parks möchte Wilderness Safaris auch künftig weitere solcher translocation projects starten, um Tiere aus Wilderergebieten in sichere Reviere zu bringen.