Verwunschenes Usbekistan

14-tägige Privatrundreise mit intensiven Einblicken in Land & Kultur

In Usbekistan trifft der Zauber des Orients auf die Mystik Asiens. Das Land in Zentralasien war und ist essenziell für die Aura, die die alte Seidenstraße umgibt. Seit Jahrhunderten ist Usbekistan Schmelztiegel der Kulturen und das „Herz der Seidenstraße“, wie Ferdinand von Richthofen im 19. Jahrhundert titelte.

Seide spielt heute nur noch eine untergeordnete Rolle, vielmehr locken prächtige Mausoleen, alte Städte und die Weite des Landes.

Dieser Reisevorschlag macht Lust, Usbekistan zu entdecken und sich vollkommen von seiner Mystik gefangen nehmen zu lassen. Ganz nach Ihren Wünschen lassen sich Route und Sehenswürdigkeiten abändern.

Tag 1 – 4: Taschkent & das goldene Handwerk Usbekistans

Tag 1: Ankunft in Taschkent Am Flughafen von Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans, lernen Sie Ihren deutschsprachigen Reiseleiter kennen, der Sie während der gesamten Reise begleitet.
Eine kurze Fahrt bringt Sie zu Ihrem Hotel im Stadtzentrum.

2 Übernachtungen Hyatt Regency

Tag 2: Taschkent – Im Spagat zwischen Tradition und Moderne Auf einer privaten Tour lernen Sie heute die usbekische Hauptstadt kennen. Unter anderem besichtigen Sie vormittags die Reste der von einem Erdbeben zerstörten Altstadt, die Tilla Sheikh und die Khast Imam Moschee und den Tschorsu Basar.

Am Nachmittag ist der Besuch des Museums für angewandte Künste geplant, anschließend fahren Sie mit der einzigen Metro Zentralasiens. Die prachtvollen Stationen gelten als Kathedralen des Untergrundes und sind ein echter Geheimtipp.

Am Abend laden wir Sie zum Willkommens-Dinner mit usbekischen Spezialitäten wie Plow, Schaschlik oder Shorba ein.

Tag 3: Die Heimat des usbekischen Handwerks Nach Ihrem Frühstück geht es im Zug nach Kokand im Osten des Landes – auf dem Weg: der Kamtschik Pass mit über 2.200 Metern!

Mittags erreichen Sie Kokand und lernen in einem Teehaus die traditionelle Teekultur kennen. Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Rischtan, dem usbekischen Pendant zu Meißen oder Delft, wo seit Jahrhunderten die ikonischen, azurblauen Keramikfliesen hergestellt werden. Dort schauen Sie den Meistern über die Schultern, während diese feine blau-goldene Fayencen gestalten. Die letzte Etappe führt Sie nach Fergana, wo Sie die Nacht verbringen.

1 Übernachtung Grand Fergana

Tag 4: Namensgeber & Gold der Seidenstraße Um einen Eindruck von Fergana zu bekommen, bietet sich eine Stadtrundfahrt an. Nach einem regen Kulturaustausch im deutschen Kulturzentrum, wo Ihnen über die Wolgadeutschen berichtet wird, besuchen Sie die Seidenmanufaktur Yodgorlik. Dort wird nach wie vor das weiße Gold der Seidenstraße auf traditionelle Art und Weise gewonnen. Anschließend geht es im Auto zurück nach Taschkent, wo wir Sie in eines der besten Restaurants der Stadt ausführen.

1 Übernachtung Hyatt Regency

Tag 5 – 7: Chiwa – Die Wüste lebt

Tag 5: Flug nach Chiwa Mit dem Morgenflug verlassen Sie die lebendige Hauptstadt Taschkent, um die Schätze der Wüstenlandschaft um Nord-Osten des Landes kennen zu lernen.

Im märchenhaften Chiwa tauchen Sie auf einer Stadtführung in die Kulisse aus 1001 Nacht oder die Bühne für Mozarts Entführung aus dem Serail ein. Die Wüstenstadt blickt auf eine mehr als 2.500 Jahre zurück und die historische Altstadt wirkt wie ein Freilichtmuseum, wird aber noch ganz normal bewohnt.

Nach einer Verschnaufpause in einem choresmischen Teehaus besichtigen Sie das Herzstücke Chiwas und beschließen den Tag mit einem Sundowner auf einem der Dächer der Oasenstadt.

2 Übernachtungen Erkin Palace Hotel

Tag 6: Auf in die Wüste – Ayaz Kala & Toprak Kala Am Vormittag lassen Sie Chiwa hinter sich und fahren in die weite, trockene Landschaft des usbekischen Nordwestens. Sie besichtigen die Wüstenfestungen Ayaz Kala und Toprak Kala. Beide waren Teil eines Befestigungsgürtels um Chiwa von Ost nach West und geben Einblick in die frühe Siedlungskultur des Landes. Zwischen den beiden Besichtigungen gibt es ein typisches Wüstenpicknick mit viel lokalem Obst.

Am Abend laden wir Sie zu einem traditionellen Abendessen in einer ehemaligen Residenz eines Adligen ein.

Tag 7: Auf den Spuren der Karawanen Heute steht Ihnen ein Reisetag bevor. Von Chiwa aus fahren Sie entlang der alten Karawanenroute in die bedeutende Oasenstadt Buchara. Dabei queren Sie die Wüste Kisilkum. Die Einsamkeit der weiten Steppe wird hin und wieder von grünen Oasen unterbrochen, die vom Fluss Amudarja gespeist werden.

Nach dem halben Tag im Auto erreichen Sie nachmittags Buchara, dessen historische Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

3 Übernachtungen Amulet Boutique Hotel

Tag 8 – 9: Buchara

Tag 8: Märchenhaftes Buchara Auf einer ausführlichen Stadtbesichtigung erkunden Sie die historische Altstadt Bucharas, dessen helle Sandsteinfassaden und zumeist stahlblauen Keramikfliesen wie aus den Märchen der Scheherazade erscheinen.
Manche Minarette ragen wie Leuchttürme in den Himmel und dienten den mit wertvollen Handelsgütern beladenen Karawanen als weithin sichtbare Orientierung in der kargen Wüstenlandschaft.

Zum Abendessen sind Sie zu Gast bei einer einheimischen Familie.

Tag 9: Zur freien Verfügung Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Besuchen Sie ein traditionelles Hamam oder schlendern Sie über die Basare der Stadt.
Oder Sie bewundern die prächtigen Residenzen rund um die Stadt, die dort von wohlhabenden Kaufleuten, Händlern, Beamten und den Emirs vergangener Tage errichtet wurden.

Am Abend bekommen Sie einen exklusiven Einblick in das Jahrhunderte Jahre alte Handwerk der Miniaturmalerei, bevor wir den Tag in einem orientalischen Restaurant in der Altstadt beschließen.

Tag 10 – 12: Samarkand

Tag 10: Schachrisabs & Reise nach Samarkand Sie lassen Buchara hinter sich und folgen den Spuren der Seidenstraße in Richtung Samarkand. Sie fahren durch das fruchtbare Tal des Amudarya Flusses, dessen grüne Ufer von Obstplantagen flankiert werden.

Am späten Vormittag erreichen Sie die grüne Stadt Schachrisabs, die Sie in Ruhe besichtigen.
Am Nachmittag geht es mit dem Schnellzug nach Samarkand, wo Sie bereits erwartet und zum Hotel gefahren werden.

2 Nächte L’Argamak Hotel

Tag 11: Samarkand, die Perle Usbekistans Kaum eine Stadt vermag es, die Legenden und Mythen der Seidenstraße so greifbar zu machen wie Samarkand. Die Stadt ist genau so alt wie Rom. Was der italienischen Hauptstadt der Tiber, ist Samarkand der Serafschan. Der Fluss und sein fruchtbares Schwemmland sorgen seit mehr als 2.800 Jahren dafür, das Samarkand wächst und gedeiht.

Sie beginnen den Tag mit einem Besuch des Afrosiyob Museums. Hier erfahren Sie mehr über die Jahrtausende alte Geschichte der Stadt, während Sie Ausgrabungsfunde und antike Reliefs bestaunen. Anschließend besuchen Sie das ikonische Ulug Bek Observatorium. Die Dimension und der Glanz dieses Meisterwerks zentralasiatischer und persischer Baukunst geben Ihnen noch heute das Gefühl der Ehrfurcht. Nehmen Sie sich Zeit, um die architektonischen Finessen zu erkunden.

Am Mittag besuchen Sie die Seidenpapiermanufaktur der Familie Muchtarov. Dieses verschollen geglaubte Handwerk erlebt durch die Wiederbelebung eine wahre Renaissance. Anschließend kehren wir in den schattigen Innenhof eines Teehauses ein.

Am Nachmittag besichtigen Sie das Schahi Sinda Ensemble. Diese Friedhofs- und Mausoleenanlage, welche auf einem Hügel angelegt wurde, ist für seine ausgefeilten und filigranen Mosaike bekannt. Außerdem lassen sich anhand der Mausoleen die unterschiedlichen Epochen der Emire auf engstem Raum verfolgen und nachvollziehen.

Am Abend kosten Sie das usbekische Nationalgericht Plov und lassen den Tag bei einem schönen Glas Wein ausklingen.

Tag 12: Samarkand, Mittelpunkt der Seidenstraße Samarkands kulturelle Schätze an einem einzigen Tag zu erleben, käme der Bedeutung und Vielseitigkeit des selbigen nicht ansatzweise gleich. Deshalb setzten Sie heute Ihre Besichtigung der Stadt mit Ihren vielen kleinen, aber auch imposant und großen Kulturschätzen fort.

Die größten und prächtigsten Bauwerke der Stadt gehen auf den Herrscher Amir Timur zurück. Wie das Gur Emir Mausoleum, welches eine beeindruckende und azurblaue Kuppel hat. Besuchen Sie den, im Vergleich zu den Außenmauern, intim wirkenden Innenhof und bestaunen Sie die filigran gearbeiteten Verzierungen im Inneren des Mausoleums. Danach besuchen Sie den Registan-Platz mit seinen drei Medresen.

Am Nachmittag besuchen Sie die Bibi Khanum Moschee, welches die größte in Zentralasien ist. Auch dieser Prachtbau geht auf Amir Timur zurück und spiegelt dem Wohlstand und Fortschritt seiner Regentschaft wider.

Zum kulturellen Erbe Samarkands gehört nebst den steinernen Zeugen vergangener Tage auch eine die Tradition der Wein- und Cognacherstellung. Am späten Nachmittag besuchen Sie das Weinmuseum und verkosten die hier gekelterten Weine, bevor es zurück zum Hotel geht.

Tag 13 – 14: Taschkent & Rückreise

Tag 13: Fahrt nach Taschkent Am Morgen werden Sie am Hotel abgeholt und zum Bahnhof von Samarkand gebracht, von wo aus es im Schnellzug Afrosiyob in etwas mehr als zwei Stunden nach Taschkent geht. Zurück in der Hauptstadt Usbekistans besuchen Sie den Zangiota Komplex. Diese klosterähnliche Anlage geht auf ein Mausoleum aus dem 14. Jahrhundert zurück.

Am Abend laden wir Sie zum Abschluss Ihrer Reise ins Opernhaus von Taschkent ein, wo Sie eine tagesaktuelle Aufführung erwartet.

1 Nacht Hyatt Regency Hotel

Tag 14: Rückreise Heute heißt es Abschied nehmen von Usbekistan und der Seidenstraße. Nach dem Frühstück werden Sie passend zu Ihrem Rückflug zum Flughafen von Taschkent gefahren.

Reise anfragen