Ultima Thule Lodge

Wildnislodge in Alaska für Individualisten mit Abenteuerlust

Diese Lodge in Alaska ist anders. Vollkommen anders, was bereits der Einsamkeit geschuldet ist. „Daddy, kann ich mir das Flugzeug ausleihen?“, ist hier beispielsweise ernst gemeint. Wenn man 100 Meilen fernab der nächsten menschlichen Zivilisation lebt, dann läuft einiges anders.



Und auch die Dimensionen dieser Luxuslodge in Alaska sind anders, der Garten der Familie Claus rund 52 km² groß. Ihre Gastgeberfamilie lebt dort, wo das Ende der Welt konkrete Formen annimmt, im Herzen des Wrangell-St. Elias Nationalparks, und ist nur mit dem Privatflugzeug des erfahrenen Buschpiloten und Lodge-Besitzers Paul Claus zu erreichen. Er fliegt mit Ihnen über die atemberaubende Landschaft der Wrangell-St. Elias Berge zu diesem versteckten Tal, dessen unberührte Wildnis an dieser Stelle erst wenige Menschen besucht haben. Ein Telefon gibt es ebenso wenig wie menschliche Spuren. Und man muss schon genau wissen, wo man die Flugzeuge betanken kann!

Die Anzahl der Gäste ist in dieser Lodge in Alaska auf zwölf begrenzt

Drei Generationen der Claus-Familie leben hier und heißen Gäste in ihrer Einöde willkommen: herzlich, offen und immer für außergewöhnliche Ideen zu haben. Schließlich ist hier draußen alles erlaubt, was Spaß macht, und Nachbarn stört man auch nicht! Um die Umwelt nicht zu belasten und jedem Gast ein ungestörtes Erlebnis zu ermöglichen, ist die Besucherzahl auf 12 Gäste pro Woche begrenzt.
Das erste, was man hier draußen lernt, ist, dass Wildnis nicht immer ganz vorhersagbar ist. Einen Zeitplan für die Aktivitäten gibt es also nicht. Beim Frühstück schaut Paul Claus aus dem Fenster, beobachtet das Wetter und entscheidet dann, was gemacht wird.

Reise anfragen