Namiri Plains Camp

Seronera. Diesen stolzen Namen trägt das Herz der Serengeti, jener Kern eines ohnehin tierreichen Gebiets, das noch bis 2014 komplett für Touristen gesperrt war. Bis dahin war Seronera ausgewiesenes Geparden-Schutzgebiet und die Anzahl an Großkatzen ist heute beachtlich.

Gleichzeitig mit dem Namiri Plains Camp öffnete auch das angrenzende Soit Le Motonyi-Reservat wieder seine Grenzen für Reisende, die die alljährliche große Migration von Gnus, Zebras und Gazellen und wunderschöne Motive von Großkatzen mit der Kamera einfangen möchten.
Ein im Camp stationierter Gepardenforscher nimmt Gäste auch gerne mit auf Streifzüge in den Busch, um den Tierbestand im Auge zu behalten und Interessierten alles über diese scheuen Tiere zu erzählen.

Selbst von Tented Suite aus ließen sich bereits Fotos für ganze Bildbände schießen, denn die halb fest gebauten Suiten lassen sich nach einer Seite hin komplett öffnen und erweitern somit den ohnehin großzügigen Wohnbereich um eine extragroße Terrasse.

Trotz allem Luxus, der Sie hier erwartet: um dieses hochsensible, über Jahrzehnte erreichte Naturgleichgewicht nicht zu zerstören wirtschaftet Namiri Plains mit einem minimal möglichen ökologischen Fußabdruck.

Reise anfragen