Naturkosmetik aus der Südsee - Pure Fiji

Wer zu Hause dieses Mitbringsel von den Fidschiinseln auspackt, fühlt sich augenblicklich zurückversetzt in die Südsee. Ein handgeflochtenes Körbchen aus Palmenblättern, verschlossen mit Bändern aus geflochtenem Gras, ist die Hülle für einen kleinen Schatz aus der Hauptstadt Suva. Darin Fläschchen, Döschen und Tiegel mit Körperbutter aus „Dilo“ – dem „Baum der tausend Tugenden“, cremiges Peeling mit Zuckerrohrkörnchen und Frangipani und, in handgegossenes Papier eingeschlagen, ein Stück seidige Ingwerlilien-Seife.

Bio-Mangos und Wildkräuter
Der schwer-süße Duft dieses Körbchens mischt sich mit Erinnerungen an Strand und Palmen und das ist vielleicht einer der schönsten Nebeneffekte, den die Produkte von „Pure Fiji“ bieten…
Aber ganz pragmatisch machen sich diese Naturprodukte das Wissen der Pazifikvölker zu Nutze, um Körper und Geist aufs Natürlichste zu verwöhnen. Hinter „Pure Fiji“ verbirgt sich eine Kosmetiklinie, die man hierzulande wohl als „grünstens Bio“ vermarkten würde. Ob Mangos, Kokosnüsse oder Karambolen – die meisten Zutaten stammen von Wildpflanzen, die nicht auf Plantagen fettgedüngt werden. Samenhülsen und Schalen wandern als Gründünger zurück zum Herkunftsort, jeder Pflanze wird nur so viel abverlangt, wie sie leicht verträgt. Auf der Insel Viti Levu ist es ein alltägliches Bild, Frauen und Männer am Strand oder im Urwald auf Ingredienzien-Jagd zu sehen.

Sozialengagement und Wellness
Für die Fidschianer ist „Pure Fiji“ Einnahmequelle und sozialer sowie nachhaltiger Arbeitgeber zugleich. In Europa mag das vielleicht ein bereits üblicher Wirtschaftszweig sein, in der Südsee aber ist dieses Konzept bisher einzigartig. „Pure Fiji“ übernimmt eine Vorreiterrolle hinsichtlich Umweltschutz und sozialem Engagement, die ganz nebenbei auch noch hochwertigste Beauty-Linien kreiert.