Rom à la carte mit Privatbesuch der Sixtinischen Kapelle

Last Minute vom 11. - 15. November 2015

Tag 1: Ankunft im Hotel Jumeirah Grand Hotel Via Veneto
Dieses Luxushotel in der Prachtstraße Via Veneto gehört zweifelsfrei seit Jahren zu den besten der besten in der Ewigen Stadt. Die beiden Palazzos aus dem 19. Jahrhundert schmücken sich mit wertvollen Murano-Leuchtern und vor allem mit etlichen Originalen von Guttuso, Picasso, Dalí, Miró und Burri, dazu ein stringentes design ganz im Stil der 1920er-Jahre. Damit Sie mitten im Zentrum Roms ruhig nächtigen, haben wir eine der 47 m² großen Junior Suiten mit Blick auf den Innenhof reserviert.

Tag 2: Privatführung Palazzo Colonna & Palazzo Doria Pamphilj
Im Palazzo Colonna ist bis heute in 23. Generation im Privatbesitz der Familie Colonna und die Galleria Colonna gehört zu den wichtigsten nach der Renaissance in Rom entstandenen Kunstsammlungen mit Gemälden, Skulpturen, Möbeln, Spiegeln und anderen Raritäten. Der Besuch beinhaltet neben der Sammlung auch die Besichtigung der Privatgemächer der Prinzessin Isabelle, die bis Ende der 80er Jahre diese Räumlichkeiten bewohnte.

Anschließend fahren Sie zum Palazzo Doria Pamphilj mit einer der beeindruckendsten Privatsammlungen der Welt. Nicht nur die Qualität der hier gezeigten Meisterwerke, sondern auch die unglaubliche Vielzahl an Werken von Meistern wie Tizian, Caravaggio und Raffael versetzen den Bucher in Erstaunen.

Tag 3: Privatführung Palazzo Valentini & Trajansmärkte
Heute spazieren Sie durch Roma Altstadt zum Palazzo Valentini. Für viele Besucher ist es ungemein schwer, sich die antiken Häuser in all ihrer einstigen Pracht vorzustellen. Deshalb tauchen Sie hier für einige Zeit fast wirklich ins antike Leben ein! Unter dem Palazzo Valentini wurden zwei römische Domus gefunden. Das ist für Rom keine Seltenheit, aber hier werden diese Funde von Archäologen, Architekten und Historikern mit Hilfe moderner Technik lebendig! Eine Multimediaanlage rekonstruiert vor Ihren Augen die fehlenden Fresken oder Mosaikteile, sodass Sie beim Besuch das Gefühl haben, eine Zeitreise zu unternehmen. Noch realer macht dieses Erlebnis der Soundtrack des antiken Roms: erwachsene Römer und Kinder planschen in den Thermen, Römer unterhalten sich in fließendem Latein…

Anschließend besichtigen Sie die „Mercati di Traiano“ – die Trajansmärkte. Ein antikes Einkaufszentrum im wahrsten Sinne des Wortes: In der von Kaiser Trajan Anfang des 2. Jahrhunderts errichteten Anlage mit ihrer beeindruckenden halbrunden Fassade finden sich eine Vielzahl kleiner Ladenlokale. Eine Besichtigung, die leider bei den meisten Rombesuchen vielzu kurz kommt, aber von großem historischem Interesse ist.

Tag 4: Vatikanische Museen außerhalb der Öffnungszeiten
Die Vatikanischen Museen beherbergen eine der größten und wichtigsten Sammlungen der Welt mit Schätzen des orientalischen Altertums, der klassischen Antike, etruskisch-italische Altertümer, frühchristliche und mittelalterliche Kunst, Kunst von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert sowie zeitgenössische Kunst und eine völkerkundliche Sammlung.

Der wohl bekannteste Teil ist die Sixtinische Kapelle mit ihren weltberühmten Wandgemälden von Künstlern wie Michelangelo, Perugino oder Boticelli. Abseits von Menschenmengen und Schlangen am Eingang ermöglichen wir Ihnen einen Privatbesuch der Vatikanischen Museen.
Am späten Nachmittag/Abend lassen wir – nach den regulären Öffnungszeiten der Museen – die Tore nochmals nur für Sie öffnen. So können sie alleine in der Sixtinischen Kapelle stehen und dieses Wunderwerk in aller Ruhe bewundern. Ein unvergessliches, einmaliges Erlebnis!

Begleitet werden Sie von Frau Dr. Susanne Hohwieler begleitet, einer der renommiertesten Kunsthistorikerinnen in Rom. Sie arbeitet u.a. für die Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl, den Vatikan, die Amerikanische Botschaft, den Deutschen Bundestag sowie für das Italienische Parlament.

Tag 5: Das moderne Rom
Rom besteht nicht nur aus Antike und Renaissance! Seine moderne Seite lernen Sie bei einem Besuch des „MAXXI“ kennen. Das MAXXI, das Nationale Museum der Künste des XXI. Jahrhunderts, wurde von stararchitektin Zaha Hadid errichtet und ist als 29.000 m² großes Kulturcampus gedacht. Es kreiert und beherbergt Kunst- und Architekturausstellungen, Designprojekte, Fotografie, Mode, Filmpremiere und Theater- und Tanzperformances.

Anschließend erleben Sie ein weiteres Highlight des modernen Roms – das Auditorium. Der bekannte Architekt Renzo Piano, der sich schon am Potsdamer Platz in Berlin austoben durfte, hat der Stadt Rom nicht nur drei Konzertsäle, sondern auch ein architektonisches Highlight geschenkt. Die unterschiedlich großen Gebäude (jedes beinhaltet einen Konzertsaal) ähneln Scarabäen, die sich um einen öffentlichen Platz, Cavea genannt, gruppieren.
Der größte der drei Säle, die Sala Santa Cecilia ist mit 2.756 Sitzplätzen dergrößte Saal seiner Art in Europa. Die anderen beiden Säle bieten 1200 bzw. 700 Besuchern Platz. Besichtigungen des Komplexes sind möglich. Während des Baus wurden antike römische Anlagen freigelegt, darunter ein Bauernhof und eine römische Villa. Ein Teil der Anlagen wurde in den umliegenden Parco della Musica integriert; ein archäologisches Museum stellt interessante Details dazu dar.