Santiago de Alfama

Seit dem 15 Jahrhundert schon thront der Palácio dos Castros auf dem Alfama-Hügel im Herzen der Altstadt. Der Blick über das Dächergewirr auf den Rio Tajo, die kühlende Wirkung der dicken Mauern …
All das scheint nahezu unverändert, doch das Innenleben des historischen Palastes könnte überraschender kaum sein.

Mit unglaublichem Aufwand und Feingefühl entstanden 5 Suiten und 14 Zimmer, deren heller, mediterraner Look an den Himmel über Portugal erinnert. Traditionelle Details, ausgesuchte Antiquitäten, typisch portugiesische Azulejo-Kunst und moderne Schlichtheit arrangieren sich in Santiago de Alfama zu einem Potpourri des guten Geschmacks.

Wer aus der Tür tritt, tritt ein in das Reich des Fado, das gerüchteweise in Alfama seinen Ursprung hat. Im Viertel zu Füßen des Castelo de São Jorge reiht sich eine Fado-Kneipe an die nächste und zu Fuß erreicht man schnell die schönsten Sehenswürdigkeiten der portugiesischen Hauptstadt.

Und der beste Start in einen solchen City-Tag? Den genießen die Gäste des Santiago bei einem Brunch, der hier bis 17:00 Uhr serviert wird – falls der Besuch der Fado-Bar am Vorabend doch etwas länger gedauert hat.

Reise anfragen