Phuket unter Palmen

Schon vor Jahrhunderten zeugten zahlreiche Schiffslogbucheinträge von der Existenz einer bedeutsamen Insel im Süden Siams, inmitten der Andamanensea. An einem der traditionellen Handelswege zwischen Indien und China gelegen war Phuket ein beliebter Handelsposten auf der langen Reise gen Osten. Portugiesen und Franzosen, Holländer und Engländer trieben mit Phuket friedlichen Handel.

Sind die Beweggründe inzwischen auch gänzlich andere, so zieht es doch auch heute die unterschiedlichsten Nationen nach Phuket. Die Perle der Andamanensee begeistert Reisende aus aller Herren Länder mit ihrer Schönheit. Herrliche, von Palmen gesäumte Sandstrände, mit Inseln gesprenkeltes Meer, romantische Buchten und malerische Felsspitzen mit tosender Brandung bieten die Szenerie für einen entspannten Urlaub unter tropischer Sonne.

Doch Thailands größte Insel bietet auf 543 km² mehr als nur ein pittoreskes Landschaftsbild. Traumhafte Hotels, köstliche Meeresfrüchte und unzählige Sport- und Freizeitmöglichkeiten lassen keine Wünsche offen und erheben Phuket zu recht zu einem der beliebtesten Reiseziele Asiens.