Hotel B

Luxushotel in Lima für Liebhaber der schönen Dinge

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts bekam der französische Architekt Claude Sahut den Auftrag, in Limas Viertel Barranco einen Palast als privates Sommerhaus in Meeresnähe für die Familie Bedoya zu bauen. Damals galt Sahut als die Ikone des Belle Époque-Stils und meistgefragter Architekt, der das Stadtbild Limas prägte. Das Hotel B ist eines jener Relikte aus dem Jahr 1914, die nach aufwändigster Renovierung komplett erhalten blieben und auch heute noch aus jeder Ritze den Charme der Bohème versprühen.

Jedes Zimmerist ein Unkat - hier eine Alkoba SuiteNicht zuletzt deshalb, weil das Hotel B heute in den Händen der peruanischen Kunstsammlerin Florista Trista ist. Sie liebt die Traditionen ihrer Heimat aber liebt es ebenso sehr, die Regeln des Designs zu brechen. Ihre einzigartige Privatsammlung aus Kunst und Antiquitäten macht jeden Raum des Hotels B zum Unikat, New York trifft London trifft Paris. Majestätische Marmortreppen, opulente, duftende Blumenbouquets und üppige Volants in den 17 Suiten zeugen von einem ebenso treffsicheren wie unverwechselbaren Geschmack der Gastgeberin.

Obwohl das Hotel B so etwas Besonderes ist, bleibt es seinem Stadtviertel Barranco dennoch eng verbunden, die Bar ist ein beliebter Treffpunkt für Gäste und Einheimische, gleich um die Ecke trifft man auf Dutzende Galerien, Boutiquen und außergewöhnliche Geschäfte. Das Hotel B rangiert in der Liste der Top-Szenehotels weit oben – ganz zu Recht.

Reise anfragen