Conservatorium Amsterdam

Luxus-Designhotel in Amsterdams Museumsviertel

Vor über 100 Jahren wurden in diesem Musik-Konservatorium talentierte Schüler zu musikalischen Meistern ausgebildet. Heute beherbergen die früheren Übungs- und Büroräume teils zweigeschossige Suiten, die sonst eigentlich eher typisch für Amsterdams filigrane Grachten-Architektur sind: kuschelig, gemütlich und dennoch von einem geradezu gewagten Design zwischen Minimalismus und Industrial Chic. Und sollten Sie sich für die Amsterdam Suite entscheiden – von der privaten Dachterrasse aus liegt Ihnen die Stadt zu Füßen.



Dem italienischen Innenarchitekten Piero Lissoni gelang es mit einem neuen, sechs Stockwerke überspannenden Lichthof das angestaubte Schulimage des Konservatoriums gründlich zu überspielen. Die Wirkung könnte fulminanter kaum sein, roher Stein und schwarze Stahl- und Lackelemente in der Brasserie im Erdgeschoss wirken wie bewohnbar gewordenes Understatement.

Alles andere als Understatement ist allerdings die Küche im „Taiko“, Schilo Van Coevordens mehrfach ausgezeichneter „asian eatery“ und eines der besten Hotelrestaurants Amsterdams.

Reise anfragen