Neue Stadtviertel in Dubai City

Dubai erfindet sich (mal wieder) neu

Es ist kaum zu glauben und doch wahr: Die Wüstenmetropole schafft es trotz bereits etlicher Höher-schneller-weiter-Superlative immer wieder, sich etwas Neues und Überraschendes einfallen zu lassen.

Ein architektonischer Superlativ - neben dem Burj Khalifa und Burj Al Arab natürlich - ist neuerdings "The Frame". Ein Wolkenkratzer in Form eines gewaltigen "Bilderrahmens", der Dubais Skyline beim Anflug mit dem Flugzeug wie ein Gemälde in Szene setzt. Die Brücke ganz oben besteht aus einem durchsichtigen Boden, der sich in regelmäßigen Zeitabständen verdunkelt - bis man plötzlich in die Tiefe blickt.
In den letzten Jahren entstanden gleich drei komplett neue Stadtviertel, in denen man sich unbedingt umsehen sollte. Es lohnt sich!
Allerdings stehen die bereits bestehenden Stadtteile Dubais ihren Neuzugängen in nichts nach …

Al Quoz – Galerien & Treffpunkte für Kreative

Auf den ersten Blick scheint der Industriebezirk Al Quoz das genaue Gegenteil einer typischen Touristenattraktion zu sein. Jenseits der staubigen Straßen und der großen Lagerhäuser warten jedoch wahre Schätze darauf entdeckt zu werden; ein lebendiges Viertel voller Kunstgalerien.
Am besten beginnt man die ersten Erkundungen in der Alserkal Avenue, einem Kunst- und Kulturzentrum, das sich seit seiner Errichtung im Jahr 2007 beständig weiterentwickelt hat.
Mittlerweile gibt es hier in mehreren Lagerhäusern über 15 Kunstgalerien und viele weitere Räumlichkeiten für Aufführungen und kreatives Schaffen.
Abgesehen von der Alserkal Avenue werden Sie hier einige der trendigsten Cafés Dubais finden.


Must-sees in Al Quoz:
• The Fridge: Das zweistöckige Lagerhaus im Herzen der Alserkal Avenue ist die erste Wahl bei den Kreativen Dubais. Der vielseitige Veranstaltungsort wird das ganze Jahr über für Konzerte, Theateraufführungen, Pressekonferenzen, Kunstausstellungen, Unterricht und Workshops genutzt

• Tom & Serg: Hier ist eines der angesagtesten Cafés der Stadt zu Hause. Hauptaugenmerk liegt auf frischen, saisonalen Gerichten und für eine Tasse Kaffee von Tom & Serg pilgern Koffeinfans von nah und fern ins Geschäft.

• A4 Space: Dubais freiberufliche Schriftsteller, Designer und Künstler kommen hier in den Gassen der Alserkal Avenue zusammen, um Ideen auszutauschen und in einer zukunftsgewandten, kreativen Atmosphäre zu kooperieren. Zum zweistöckigen Loft-Bereich gehören ein Kinoraum, ein Projektraum, ein Concept Store und ein Café, in dem herrlicher Bio-Kaffee angeboten wird

Im A4 Space treffen sich Schriftsteller, Designer & Künstler• The Cartel: In diesem hochmodernen Konzeptraum trifft Kunst auf Mode. Über 60 Designer aus der ganzen Welt sind hier vertreten sind. The Cartel organisiert zudem das ganze Jahr über Filmaufführungen, Ausstellungen und Diskussionen rund um das Thema Mode.

La Mer Dubai – Essen, Shoppen, Spielen
Wer in diesen neuen Stadtteil kommt, fühlt sich vielleicht an seine Kindheit erinnert, als man abends in Italien mit den Eltern die lange Uferpromenade am Mittelmeer entlangschlenderte.

La Mer DubaiDie kürzlich eröffnete Promenade La Mer in direkter Strandlage an Jumeirah Bay ist ein herrlich unkompliziertes Vergnügungs-Areal in Anlehnung an Venice Beach - nur exklusiver. Mit mehr als 130 Geschäften, Cafés, Shops und Strandaktivitäten ist La Mer perfekt für einen Spätnchmittagsausflug mit Familie und Freunden.

Promenade in AL SeefAl Seef – kulturelle Wurzeln in einer modernen Metropole
Das neu gestaltete, 200.000 m² große Areal neben dem Dubai Creek im historischen Teil der Stadt verbindet Dubais stolze Vergangenheit mit seiner strahlenden Zukunft und vereint emiratische Traditionen mit modernem Design.

Al Seef CreekAl Seef liegt nahe am historischen Al-Fahidi-Viertel und erstreckt sich über 1,8 km am Ufer des Dubai Creeks entlang. Mit vielen kleinen Läden und Restaurants auf dem Gelände kommt hier garantiert jeder Besucher voll auf seine Kosten.

In der Entstehungsphase sind derzeit ein schwimmender Markt unter freiem Himmel, auf dem regionales Handwerk und Textilien, Kunstobjekte und Köstlichkeiten der emiratischen Küche angeboten werden.
Außerdem ein arabischer Souk im Stil der 1950er-Jahre, der es Besuchern ermöglicht, traditionelle emiratische Bräuche kennenzulernen und einen Einblick in das Leben vergangener Generationen zu erhalten.