Awei Pila Resort

Vor der Südküste Myanmars treiben geheimnisvoll bewaldete Eilande im Meer: die rund 800 Inseln des Mergui Archipels. Umrahmt von silberweißen Stränden und irisierendem Wasser über Korallenriffen. Dugongs und Schildkröten sind hier oft die einzigen Badegäste – und die Gäste des Awei Pila Resorts, das sich die Insel Pila Island nur mit den Bewohnern eines Fischerdorfs und den Moken - Seenomaden - teilt. Vor der Küste die besten Tauch- und Schnorchelreviere Südostasiens, Teils unter dem Schutz der UNESCO.

24 Tented Villas verteilen sich entlang eines 600 Meter langen Strandes, jede ein runder Kokon mit Strohdach und Zeltwänden, luftig und leicht aber dennoch eine richtige Suite mit allen Annehmlichkeiten. Nur ein paar Schritte (am liebsten barfuß) trennen Sie von einem bilderbuch-schönen Sandstrand, nur die Wellen und der Wind im Urwald sind hier zu hören.

Bei so viel Ruhe und Schönheit sind auch der Barbereich und das Restaurant offen gestaltet, die Natur ist allgegenwärtig und geht eine wunderbar lässige Liaison mit modernem Luxus ein. Und wer es sich auf der privaten Veranda oder am Pool gemütlich macht, ein bisschen stillhält und wartet, kann manchmal sogar einen der nahezu ausgestorbenen Sundajahrvögel beobachten.

Reise anfragen