Unbekannte Orte am Schwarzen Meer

12-tägige Kreuzfahrt im Schwarzen Meer ab/bis Istanbul

Diese Schwarzmeer-Kreuzfahrt von und bis Istanbul führt Sie neben berühmten Hafenstädten auch zu absolut unbekannten Zielen in Bulgarien oder Georgien. Von Istanbul führt die Route der Deutschland durch die Bosporuspassage Richtung Bulgarien und weiter nach Constanza in Rumänien. Weitere Stationen sind die Krim sowie Odessa und Sotschi die wildromantische Landschaft des Kaukasus. Absolute Geheimtipps auf dem Weg sind Varna und Batumi – lassen Sie sich überraschen!

Dienstag, 30.09 bis Freitag, 03.10.2014

Dienstag, 30.09. - Mittwoch, 01.10.2014: Anreise Istanbul Nach der Einschiffung auf der MS Deutschland haben Sie sicher noch Zeit, diese faszinierende Stadt zu erkunden. Eine Metropole zwischen Orient und Okzident, zwischen Tradition und Zukunft und mit einem vollkommen eigenen Lebensgefühl. Wer sich einfach durch die Gassen treiben lässt, wird sicher auch einen Abstecher zur Hagia Sophia, der Blauen Moschee und natürlich zum Großen Basar machen. Ganz bequem lässt sich das alte Konstantinopel auf einer Stadtrundfahrt* besichtigen. Ebenfalls empfehlenswert: Eine Bootsfahrt auf dem Bosporus* mit ganz neuem Blickwinkel auf die osmanischen Paläste und Villen.

Donnerstag, 02.10.2014: Varna/Bulgarien In Varna sollten Sie sich überlegen, an einem ganz besonderen Ausflug* teilzunehmen: Einer Fahrt nach Alt-Nessebar, das nur über einen künstlichen Damm erreichbar ist. Die Stadt ist ein Gewirr aus engen Gassen, die sich zwischen Fischerhäusern aus Kalkstein und Holz hindurch schlängeln. Wer sich dem Rundgang anschließt, verpasst dabei nichts! Er führt zur antiken Festungsmauer und zur berühmtesten byzantinischen Kirchen Nessebars. Auch das urige Felsenkloster von Aladja ist einen Besuch wert.

Freitag, 03.10.2014: Constanza/Rumänien Heute läuft die Deutschland in Constanza ein. Vielleicht nehmen Sie hier die Gelegenheit wahr, auf einem Weingut einige seltene Tropfen zu verkosten? Oder während eines feurigen Folkloretanzes ein Stück echte rumänische Kultur zu erleben? Besonders schön ist auch ein Ausflug in das Kloster Saon und das weltbekannte Donau-Delta, einem der letzten Natur- und Vogelparadiese Europas.

Samstag, 04.10. bis Dienstag, 07.10.2014

Samstag, 04.10.2014: Odessa/Ukraine Heute legt die Deutschland in Odessa, der Weißen Perle am Schwarzen Meer, an. Seit dem 19. Jahrhundert wirkt diese tolerante, weltoffene und freiheitsliebende Stadt anziehend auf Menschen aller Nationen. Die Höhepunkte lassen sich am besten auf einer Panoramafahrt durch die Stadt (und natürlich auch zu Fuß) und einem unheimlichen, geheimnisvollen Ausflug in Odessas Unterwelt – die Katakomben – verbinden. Ein absolutes Muss für Kulturliebhaber: eine Aufführung im Opernhaus. exklusiv für die Passagiere der MS Deutschland!
Auch das Mittagessen ist heute etwas Besonderes: Es wird in einem historischen Gebäude aus dem 19. Jahrhundert serviert.

Sonntag, 05.10. – Montag, 06.10.2014: Jalta/Ukraine Jalta war der Lieblingsferienort von Tolstoi, Tschaikowsky und den Mitgliedern des Hochadels gleichermaßen war und jene Stadt ist, die durch die „Konferenz von Jalta“ in die Weltgeschichte einging. Noch immer versprüht die Perle der Krim einen mondänen Charme und die prunkvollen Gebäude erinnern an die glanzvolle Zarenzeit: allen voran die Paläste der Romanows. Ebenso sehenswert ist das „Schwalbennest“ – eine kleine, weiße Burg, die 40 Meter über den Meeresklippen thront. Sie ist einer der vielen Eindrücke, die Sie von der Rundfahrt entlang der südlichen Krimküste* mitnehmen.

Dienstag, 07.10.2014: Sotschi/Russland In und um den modernen Badeort Sotschi an der Grenze zu Georgien finden sich etliche interessante Anlaufpunkte: die byzantinische Basilika in Loo, die heilsamen Mineralquellen und der wunderschöne Kaukasus mit seinen schneebedeckten Gipfeln. Eine Wanderung durch die vollkommen wilde Natur ist ein echtes Erlebnis!
Sotschi selbst ist der Inbegriff stalinistischen Prunks, dessen Strenge einen skurrilen Kontrast zum bunten Leben am Strand und dem ausgelassenen Badespaß bildet.

Ausflugstipp: Russische Teekultur Im Gebiet von Sotschi liegen die nördlichsten Teeplantagen der Welt, in der seit über 100 Jahren Tee kultiviert wird. Nach einer Fahrt entlang der Schwarzmeerküste erreichen Sie die Berge, wo im Teehaus Dagomys eine Teeverkostung auf Sie wartet. Dazu werden köstliche russische Kuchen serviert und das Ganze von einer Folkloregruppe musikalisch untermalt.

Mittwoch, 08.10. bis Samstag, 11.10.2014

Mittwoch, 08.10.2014: Batumi/Georgien Batumi ist der Haupthafen Georgiens und hat Platz für die Abfertigung von 80.000-Tonnen-Tankern! Von hier wird das Erdöl aus Aserbaidschan in alle Welt verschifft, daneben aber auch Tee und Zitrusfrüchte, denn das Klima hier ist subtropisch warm.
In Barumi selbst ist ein Besuch im Aquarium lohnenswert, in dem über 100 verschiedene Fischarten zu sehen sind. Dazu gehört auch ein Delfinarium, in dem große Schwarzmeertümmler allerhand Kunststücke zeigen. Kulturinteressierte statten dem landeskundlich-geschichtlichen Museum einen Besuch ab, in dem seltene Schätze der griechischen Antike ausgestellt werden.

Donnerstag, 09.10.2014: Seetag Heute haben Sie Zeit, die MS Deutschland zu erkunden und sich den frischen Meereswind um die Nase wehen zu lassen.

Freitag, 10.10. – Samstag, 11.10.2014: Istanbul Jetzt ist endlich noch einmal Zeit, sich in das bunte Gewimmel von Istanbul zu stürzen. In einem Gemisch aus orientalischen Märken und westlichen Boutiquen gibt es allerhand zu sehen und vielleicht zu „erfeilschen“. Zum Entspannen nach all dem Sightseeing ist es eine Überlegung wert, sich in einem Hammam zu entspannen. In Istanbul gibt es sicher über 100 solcher orientalischen Badeanstalten, doch die Schönste ist das Cagaloglu in der Yerebatan Caddesi. Das historische Hammam wurde 1741 von Sultan Mehmet I. erbaut und bietet heute modernsten Komfort in historischem Ambiente.

Leistungen & Preise*

Bitte beachten * Landausflüge sind nicht im Preis eingeschlossen

Reise anfragen