Four Seasons Hotel Casa Medina

Luxushotel in Bogotás zentrum in einem historischen Industriebau

Als der Architekt Santiago Medina Mejía 1946 diese Backsteingebäude ins Zentrum von Bogotá stellte, waren es reine Zweckbauten. Und Bogotá noch weit weg von seinem heutigen Ruf als Hotspot für Spitzengastronomie und seines Nachtleben.

Das, was in den 1950ern noch schmucklose Gewerbebauten waren, setzt heute einen puren, klaren Rahmen für ein Luxushotel, in dem sich Innendesigner von Rotter Studio austobten. Backstein, hölzerne Deckenbalken, große, fabrikähnliche Fensterfronten und eine wundervolle Wendeltreppe wurden ins 21. Jahrhundert gerettet, der Rest ist modernes Wohndesign in einer Stadt, die sich „city of cool“ nennt.

Glamour meets Industrial Design trifft den Stil der 64 Zimmer und Suiten wohl am ehesten, wenngleich sich die Atmosphäre Bogotás dort irgendwie subtil bemerkbar macht. Die handgefertigten Betten werden von dunklem Leder und wertvollem Hartholz umrahmt, typisch kolumbianische Materialien füllen alle Räume in Form kunstvoll von Hand bearbeiteter Details.
Von der Stange ist hier nichts!

Um Bogotá mit einer weiteren kulinarischen Anlaufstation zu bereichern, gibt es mit dem „Kuru“ ein japanisches Restaurant, in dem neben Sushi ganz traditionell über einem Holzkohlegrill zubereitete Speisen serviert werden. Dass man hier zum Frühstück wirklich außerordentlich feine kolumbianische Kaffees bekommt, versteht sich von selbst.

Reise anfragen