Hoshinoya Karuizawa

Luxus-Villenresort mit heißen Quellen und traditioneller Küche

Berge, Wälder und Flüsse dominieren das Hochland von Karuizawa, machen es zu einer üppig grünen, wasserreichen Oase mit unzähligen Vögeln nur 150 Kilometer nördlich von Tokyo, die der Gründer der Wild Bird Society of Japan zur Beobachtung seltener Vogelarten nutzte.
An jener Stelle, wo der erste Ryokan von Hoshino stand, liegt heute das Vorzeigeprojekt der Hoshino Resort Group: das Hoshinoya Karuizawa.

Für viele Japaner ist diese moderne Interpretation eines traditionellen Ryokan der Inbegriff eines Eco-Luxus-Retreats.

In einem nahezu unberührten Wald und entlang eines Flusses verteilen sich die 25 komplett nachhaltig errichteten Villen. Jede ist eine Hommage an die unglaubliche Natur ringsum und geht überoffen gestaltete Wohnbereiche und Terrassen eine Liaison mit der Umgebung ein. Privatsphäre und viel Raum bestimmen die Architektur, japanische Schlichtheit und die Reduktion auf das Wesentliche die Innenräume.

Das Besondere allerdings sind die heißen Quellen, die für ihren hautpflegenden Säuregehalt bekannt sind. Gäste des Hoshinoya Karuizawa haben zwei Möglichkeiten, diesen Luxus zu nutzen: Im Tombo-no-yu mit einem Innen- und Außenbecken mit Blick auf die Berge und die saisonal wechselnde Szenerie aus Kirschblüten und buntem Herbstlaub oder schneebedeckten Bergen. Oder im 39 bis 40 °C heißen Meditations-Bad – ideal für längere Aufenthalte.

Reise anfragen