Fels in der Brandung

Eigentlich heißt „Mr. Al Bustan“ ja Pierre L. Sabbagh. Und eigentlich wollte er nur mal im Oman vorbeischauen. Ist aber seit nunmehr 30 Jahren Director of Marketing & Sales eines der besten Hotels – dem Al Bustan Palace.

Trotz außergewöhnlicher Sonderwünsche des Sultans und oft auf Messers Schneide zwischen orientalischen Werten und europäischen Ansprüchen. Pierre ist jemand, der Gäste herzlich wie gute Freunde begrüßt, aber sehr diskret sein kann: Fragen nach besonderen Erlebnissen kommentiert er mit einem höflichen Lächeln, denn nicht nur beim Sultan gilt: Privatsphäre und 100 Prozent Diskretion sind selbstverständlich.


Mr. Al Bustan Pierre L. Sabbagh - Director of Marketing & SalesHoteliers im Oman wechseln, wie überall auf der Welt, meist alle paar Jahre. Sie nicht. Sie sind seit 30 Jahren für den Al Bustan Palace der Fels in der Brandung.Was läuft da grundlegend anders?
Ich glaube der Unterschied ist, dass ich mich sowohl in den Oman als auch in dieses Hotel verliebt habe. Und zwar mit Haut und Haaren. Es ist nicht nur ein Objekt, das ich manage, sondern mein Zuhause.
Der Oman wie der Al Bustan Palace geben mir ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, wie ich es in keinem anderen Land je gefunden habe. Und so komisch das klingt: Dieses Hotel hat eine Seele, gewachsen mit den vielen Gästen und Angestellten, die hier ein und aus gegangen sind.

Nach all den Jahren kennen Sie sicher jeden Winkel. Gibt es einen Lieblingsplatz?
Eines vorneweg: Ich kenne keineswegs jeden Winkel. Der Zugang zum „mystery floor“ im neunten Stock ist sogar für mich unerreichbar! Aber Lieblingsplätze habe ich gleich zwei: die Lobby und den Beach Pavillion.
Erstere ist eine herrlich kühle, fast 40 Meter hohe Halle mit mächtigem Kristallleuchter, im Pavillon finde ich einige wenige Augenblicke Ruhe, untermalt vom Wellenrauschen.

Tag für Tag kommen Sie mit Menschen aus allen Ländern der Erde zusammen. Gibt es denn einen grundlegenden Unterschied zwischen Europäern und Arabern?
Gäste aus den arabischen Ländern reisen selten allein oder nur mit dem Partner. Da kommt immer die ganze Familie mit. Das bedeutet nicht nur zwei Generationen, sondern oft drei samt Onkeln und Tanten und mit mehr als zwei Kindern. Europäer verreisen hauptsächlich in den Schulferien mit Kindern, und das sind selten mehr als zwei.

Womit wir beim Kern der Sache waren. Den Gästen:Warum sollten diese ausgerechnet zu Ihnen reisen und nicht woanders hin?
Weil der Al Bustan Palace im Oman steht! Als Director of Sales verkaufe ich ja nicht nur das Hotel, sondern das Gesamtpaket und das heißt in erster Linie „Oman“. Noch vor 25 Jahren war auf den internationalen Messen kein Mensch, der a) den Oman repräsentierte und b) sich dafür interessierte.
Heute nimmt das Sultanat zusehends den Platz ein, den es mit seiner fantastischen Landschaft und den gastfreundlichen Menschen verdient. Und Al Bustan Palace ist schichtweg das Juwel dieses Sultanats!