Quoll Patrol mit Bushie

Craig “Bushie” Williams sollte man tunlichst dicht auf den Fersen bleiben, wenn er den für jeden Fremden unsichtbaren Urwaldpfad entlangläuft. Über moosige Baumstümpfe, unter Farnen und Baumriesen hindurch.
Mehr als 50 Jahre Leben in Tasmaniens Naturanarchie und intuitives Naturverständnis in fünfter Generation gehen nicht spurlos an einem Menschen vorbei. Craig stehen die vielen Sonnenstunden, die unzähligen Nächte im Freien und vielen Bushwalks ins graubärtige Gesicht geschrieben, das immer ein bisschen verschmitzt wirkt. Irgendwie ist er selbst ein Stück Tasmaniens und seit der Sohn eines Försters denken kann, sind Tasmaniens Wälder sein Abenteuerspielplatz.

Ein Händchen für Tiere Verschmust - ein Tasmanischer TeufelIntuition für Natur & Tiere
Craig Williams gilt als bester “bushman” und Wildnis- Guide Tasmaniens – nein Australiens – jeder schwärmt von seinen Pepper Bush Adventures! Aber was macht ihn anders als alle anderen?
Vielleicht die Tatsache, dass selbst seltene Tiere ihn zu finden scheinen und nicht er sie suchen muss? Dass er Ameisenigel wie zahme Kätzchen aufhebt und diese nur verdutzt mit glänzenden Kulleraugen blinzeln? Dass Craig Williams vor lauter Wald ohne Umwege die größten blühenden Pflanzen der Welt sieht? Fast 100 Meter große Riesen-Eukalyptusbäume, die man selbst nie im Leben finden würde? Oder dass “Bushie” Williams ganz beiläufig belaubte Zweige mitgehen lässt: Pepperberries für’s Abendessen. Letzteres ist wohl einer der vielen Gründe für Craigs besonderen Ruf.

Gourmetrestaurant à la Craig WilliamsEin Naturbursche mit Starkoch-Qualitäten
Denn der Naturbursche bekocht seine Gäste. Und wie! Die Campfire-Dinner vor der kleinen Hütte irgendwo im Tyne Valley sind legendär, eine Mischung aus kulinarischem Höhenflug, bodenständigem Picknick und Premium-Wein-Degustation in Blechtassen. Die nötige Grundlage bilden tasmanische Käsevariationen, geräucherter Lachs und Hühnchen, gewürzt mit Ingredienzien, die nur der hemdsärmelige Gourmetkoch selbst kennt.
Aromen, die die Geschmacksnerven auf Rundreise von den glasklaren Küstengewässern über üppige Gemüsegärten bis in den Urwald schicken.

Die Stars der Nacht - QuollsErhellende Erlebnisse in stockdunkler Nacht
Diese Stärkung am Lagerfeuer ist der Auftakt zu einem Erlebnis, das in stockfinsterer Nacht erhellende Erkenntnisse über einen seltenen und scheuen tasmanischen Waldbewohner bringt: den Quoll. Mit „Bushie“ Williams auf Quoll-Patrol zu gehen ist in etwa so, wie mit einem Magneten die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen zu optimieren. Wie auch immer er es anstellt: Die weißgetüpfelten Fellknäuel alias Beutelmarder tauchen zuverlässig im Lichtkegel der Taschenlampe auf.

Craig scheint im Wald zu lesen wie in einem offenen Buch, die Natur scheint ihm bereitwillig ihre tiefsten Geheimnisse zuzuflüstern. Selbst in stockfinsterer Nacht führt Bushie seine kleinen Gästegruppen traumwandlerisch sicher und wer schon immer wissen wollte, wie ein verschlafenes Possum oder Wallaby aussieht – mit Craig lüftet er dieses und noch manch anderes Geheimnis um die nächtliche Parallelwelt auf Tasmanien.