Ceviche

Perus Nationalgericht

Ceviche - Perus NationalgerichtDie Ceviche ist das peruanische Gericht schlechthin! Es wird in zahllosen Cevicherias im ganzen Land serviert. Aber ähnlich wie die Münchner Weißwurst, die das Mittagsläuten nicht erleben soll, serviert man die Ceviche in Peru nur vormittags und mittags.
Und so zahllos wie diese kleinen Restaurants sind auch die Arten der Zubereitung. Folgendes Rezept hat uns unser Partner SETOURS verraten.

Zutaten für 4 Personen
2 rote Chilischoten
2 kleine rote Zwiebeln
400 g weißer, festfleischiger Fisch in Sushi-Qualität (z.B. Pangasius)
2 fein gehackte Knoblauchzehen
Saft von 2 Limetten
Salz und weißer Pfeffer
Zum Anrichten :
einige Salatblätter
1 gekochter Maiskolben
1 gekochte Süßkartoffel

Zubereitung
Die Chilischoten längs halbieren, entkernen, abbrausen und fein würfeln. Zwiebeln abziehen und in dünne Ringe schneiden.
Fischfilets abbrausen, trockentupfen und ca. 1,5 cm groß würfeln. In einer Schüssel mit Chili, Knoblauch, Limettensaft, Salz und weißen Pfeffer gut vermischen.
Kurz vor dem Servieren Zwiebelringe unter die Ceviche mischen und auf Salatblättern auf Tellern anrichten.
Jeweils ½ Maiskolben und ½ Süßkartoffel dazu reichen.

Forscht man nach weiteren Rezepten, so stößt man häufig auf den Hinweis, dass der Fisch für längere Zeit (je nach Rezept bis zu mehreren Stunden) in Limetten- oder Zitronensaft mariniert werden soll, wodurch das Eiweiß im Fisch fest wird. Das ist jedoch nicht immer die Intention des Kochs bei der Zubereitung einer Ceviche und auch eine Frage des Geschmacks.