Necker Island

Private Luxusinsel auf den Britischen Jungferninseln für Anspruchsvolle

Man sagt, das Rad ließe sich nicht neu erfinden und Altbewährtes ließe sich nur schwer verbessern. Dass dies aber nicht in jedem Fall stimmt, beweist Necker Island. Nachdem Hurrikan Irma auf den Britischen Jungferninseln enorme Schäden anrichtete und auch dieses beliebte Luxusresort heimsuchte, eröffnete Necker Island nun seine Pforten wieder – und das im bewährten Stil, aber vielleicht noch ein Stückchen schöner.

Auf der knapp 20 Hektar großen Privatinsel entstanden abermals unter den Fittichen von Multimillionär und Entrepreneur Richard Branson 12 traumhaft schöne Suiten und zwei Kinderzimmer, verteilt auf verschiedene Häuser. Auch sie sind Mitglieder seiner „Virgin Limited Edition“, die so jungfräulich einsam, so limitiert exklusiv sind, dass man sie guten Gewissens zur Elite weltweiter Luxushotels zählen darf.
Wer die Anreise an diesen östlichen Rand der Britischen Jungferninseln, zwei Flugstunden östlich von Jamaika, auf sich nimmt, fürchtet sich schon beim ersten Anblick vor dem garantierten Abschiedsschmerz.

Um die maximal 34 Gäste auf Necker Island kümmern sich gut doppelt so viele Angestellte. Betuchte Aussteiger auf Zeit, Prominente mit Extrawünschen oder Richard Bransons persönliche Freunde prägten den Anspruch auf Necker Island und entsprechend dürfen Sie hier tatsächlich mit dem Besten und noch mehr rechnen. Necker Island punktet mit absoluter Privatsphäre und vollendetem Luxus, eingebettet in eine üppige Natur in der Kolibris und Pelikane ebenso zu Hause sind wie seltene Kakteenarten und tropische Früchte, die nur darauf warten, gepflückt zu werden.

Reise anfragen