Bio-Bhutan

Im kleinen Königreich Bhutan wird Wohlstand und Zufriedenheit am nationalen Glücks-Index gemessen. Damit dieser künftig vielleicht noch mehr in die Höhe schnellt, will Bhutan zum ersten weltweiten Bio-Staat werden. Alle Bauern werden Bio-Bauern.


In Bhutan soll es bald schon keine Pestizide und keinen künstlichen Dünger geben, dafür kommen Mist und Kompost auf die Felder. Laut Agrarminister Pema Gyamtsho ist das eine ebenso praktische wie philosophische Entscheidung: In dem bergigen Land Bhutan würden Pestizide vom Regen leicht fortgespült und ins Trink- und Grundwasser gelangen. Und außerdem leben in Bhutan Buddhisten, die an ein Leben in Harmonie mit der Natur glauben. Tiere haben dieselben Rechte wie die Menschen und die Bhutanesen lieben es, wenn Pflanzen und auch Insekten glücklich sind. Obwohl diese wohl nicht im nationalen Glücks-Index auftauchen…


Noch gibt es laut der Zeitung The Guardian keine Deadline für die Umstellung zum 100%igen Bio-Staat, aber von Region zu Region und von Ernte zu Ernte will man sich dem ehrgeizigen Ziel nähern.