Rosen sind eine Ingredienz von Amouage

Amouage

Komponieren mit Duftnoten

Wenn ein neuer Duft entsteht, denken die großen Parfumeure dieser Welt meist an wohlriechende Ingredienzien, die miteinander kombiniert die Nase in Verzückung versetzten sollen. Christopher Chong – Creative Director bei Amouage, denkt an klassische Musik und Märchen.

Der Duft der Gedanken
Seine Kreationen sind miteinander verbunden wie die Takte eines Liedes, wie die Abschnitte einer Geschichte, getragen von wertvollsten Zutaten, verwoben durch einen duftenden Faden aus Weihrauch, Rosen und Sandelholz, dessen Rezeptur nur er kennt, den aber alle Welt riecht. Christopher Chongs Duftgeschichten beginnen oft mit einer symbolischen Gedankenreise, die den verborgensten Sehnsüchten der Menschen folgt. Und sie gipfeln in Parfums, für die Kenner gerne mehrere hundert Euro berappen.

Geschichten im Flakon
Um das zu verstehen, muss man hinter die Kulissen des teuersten Parfums der Welt blicken. Seine Geschichte ist nämlich bereits ein bisschen märchenhaft: Denn lange Zeit geriet die hohe Kunst des Dufterfindens im Oman in Vergessenheit. Bis das omanische Königshaus 1983 beschloss, dem französischen Parfumeur Guy Robert ein unbegrenztes Budget zur Verfügung zu stellen, um den Duft der Düfte zu kreieren. Und wie es im Märchen so ist: Aus „amwaj“, dem arabischen Wort für Welle und „amour“, wurde Amouage – „die Welle der Emotionen“ und der erste Flakon „Gold“ verließ die kleine Fabrik in Muscat.
Und was Guy Robert begann, setzt sein Nachfolger Christopher Chong nun fort. Nur ein wenig anders – melodisch und literarisch inspiriert. Er lauscht klassischer Musik oder liest märchenhafte Fantasiegeschichten, um den Blickwinkel zu ändern. So kommen ihm die besten Ideen für einen neuen Duft. Geschichtenerzählen, das ist auch etwas typisch arabisches und so vereinen sich seine chinesischen Wurzeln mit denen des Omans und münden in Parfums von Weltklasse.

Goldene Handarbeit - Flakon von Amouage
Königliche Goldschmiede
Die Hülle: Flakons, gefertigt von Asprey, der Goldschmiede des britischen Königshauses. Mit goldenem Zwiebeltürmchen-Verschluss à la Moschee für die Damen und dem Griff eines Krummdolches für die Herren. Darin: geheime Essenzen aus dem reinsten Weihrauch der Welt, Damaszener-Rosen, Ambra und Myrrhe. Zu finden: als Exponat im Kreml und im Buckingham Museum, zu kaufen bei Harrods in London, KaDeWe in Berlin und Bergdorf Goodman in New York. Versprüht: nach Staatsempfängen, bei denen Amouage als „Geschenk der Könige“ überreicht und als Chanel des mittleren Ostens gehandelt wird.
Amouage ist ein duftendes Märchen mit reellem Wert. Eine Sinfonie, komponiert aus den Noten der wertvollsten Zutaten und der Fantasie von Geschichten. Ein Flakon voll Nationalstolz, der die Welt erobern möchte. Ganz leise, wie ein Duft, der sich unsichtbar aber unvergesslich in die Nase schleicht.