Wüsten in Marokko

Wüste mit Seele

Die Sanddünen der Sahara sind das Garn, aus dem Sagen und Legenden gesponnen werden. Sonnenuntergänge über der goldenen Wüste, einsame Ergs und die alterslose, unendliche Stille dieser Landschaft inspirierten seit jeher Träumer und Märchenerzähler. Es lohnt sich sogar, nur für ein paar Stunden in Marokkos Wüste zu fahren, um einen Blick hinter das Tor zur sandgewordenen Einsamkeit zu werfen. Doch vor allem nachts, wenn sich die Sterne bis zu den Dünen hinunter senken und mit ihrem Funkeln die scharf umrissenen Kämme berühren, vergisst man alle Zeit der Welt. Man sagt in Marokko, die Wüste hätte eine Seele und man glaubt das sofort, angesichts der immer gleichen und doch ständig anderen Landschaft. Wesentlich uriger als die touristischen Dünen bei Merzouga sind jene in der Region Zagora/Mhamid, die Erg Lihoudi als Art „Miniwüste“ oder die Erg Chagaga mit der höchsten Düne Marokkos – so zu sagen als Wüste für Fortgeschrittene.