La Posada del Faro

Boutique-Hotel mit Muße

Der Ort José Ignacio ist eigentlich nicht viel mehr als ein kleines Dörfchen, das sich in herrlichen weichen Sandstränden an der wildromantischen Küste unweit von Punta del Este verliert. Dort, wo ein Teil von Uruguay weit in die Brandung ragt, liegt die Posada del Faro. Daneben erhebt sich ein Leuchtturm und die Häuser von José Ignacio verschwinden hinter Dünen und wogendem Strandhafer. Alles scheint nur Wellen, Dünung und Sand zu sein und wer am liebsten den ganzen Tag ohne Schuhe herumlaufen würde, der ist hier richtig. Dieser unverfälschte, eigentlich unspektakuläre und gerade deswegen so befreiende Charme ist auch das Herzstück der Posada del Faro. Es ist ein Lebensstil zwischen Barfuß-Luxus und urigem Fischerdorf, der immer wieder Ruhesuchende magisch anzieht.
Zimmerbeispiel Schattenplatz

In der Posada del Faro mischt sich Strandhaus mit Luxushotel

Schon die Architektur der Posada del Faro ist in völligem Fluss mit der sagenhaften Dünenlandschaft, weißes Leinen, urige Holzböden und Sonnendächer aus Bambus verschwinden in der Natur. Nur hier und da lenkt ein Farbtupfer die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Und trotzdem darf in der Posada del Faro von Luxus die Rede sein. Von einem, den man in so herzlicher Atmosphäre auch in einem Strandhaus guter Freund erwarten würde. Selbst im Winter, wenn es merklich abkühlt, möchte man immer wieder kommen, sich vor dem knisternden Kaminfeuer einkuscheln und der Brandung draußen Lauschen.
Die Posada del Faro hat alles, was einen wirklich magischen Ort ausmacht. Vor allem aber gelingt die Mischung aus elegantem Understatement, exklusiver Ausstattung und dem liebenswerten Charme einer Fischerhütte – ein wirklicher Kunstgriff in Sachen Architektur, Interieur und Ausstrahlung.

Reise anfragen