Tauchen auf Galapagos

Ein Hotspot für Großfische

Tauchen auf den Galapagos-Inseln gleicht einem submarinen Blick in die Welt vor unserer Zeitrechnung. Was Taucher dort an Tieren unter dem Meeresspiegel (und natürlich auch darüber) zu sehen bekommen, sucht weltweit seinesgleichen. Schildkröte in GalapagosTauchen auf Galapagos bedeutet, im zweitgrößten Meeresreservat der Welt auf Tauchstation zu gehen und mit den einzigen Pinguinen nördlich des Äquators um die Wetter zu schwimmen. Wahrlich urzeitlich wird es, wenn Sie beim Tauchen den (natürlich) einzigen schwimmenden Echsen begegnen oder unglaubliche Fische beobachten, die nur vor den Galapagos-Inseln leben: Ganze 17 % der Fischarten sind dort endemisch!

Tauchen auf den Galapagos-Inseln – Begegnung mit Riesen

Wer sich zwischen Juni und Oktober auf eine Tauchreise nach Ecuador begibt, kommt gerade recht zur Walhai-Saison. Vor allem vor der Küste von Wolf und Darwin lassen sich diese Giganten oft blicken und vor der Kulisse bizarrer Lavaformationen ist das ein echt beeindruckendes Taucherlebnis. Zu den ganzjährigen Begleitern unter Wasser gehören auf einem Tauchgang vor Galapagos die wabernden Mantarochen, Galapagos-Haie, Schildkröten und natürlich Mondfische. Seestern auf dem Meeresgrund
Einziger Wehrmutstropfen: Das Wasser ist kalt und die schillernde Farbenpracht tropisch warmer Gewässer fehlt! Ein sieben Millimeter Neoprenanzug ist meistens essenziell, um den Tauchgang in vollen Zügen genießen zu können. Aber wenn es das nicht wert ist… Und wer lieber auf dem Trockenen bleibt hat immernoch die Möglichkeit, sich auf einer Galapagos-Kreuzfahrt diese ganze Fülle von oben anzusehen!