Tauchen in Brasilien

Hotspot Fernando de Noronha

Tauchen in Brasilien kann man am besten vor der Küste der Insel Fernando de Noronha, die für viele Kenner der Hotspot schlechthin ist. Die Inselgruppe im Nordosten von Brasilien liegt mitten im Atlantik und es gibt Taucher die behaupten, es sei das beste Tauchgebiet der Welt.

Begegnung der großen ArtWas nicht ganz unberechtigt ist, zumal die Gewässer um Fernando de Noronha Sichtweiten von bis zu 50 sagenhaften Metern bieten. Und das bei Wassertemperaturen auf Badewannenniveau. Beste Bedingungen für eine abwechslungsreiche, unvergleichlich reiche Fauna und Flora. Zum submarinen Ökosystem vor den den Tauchrevieren Brasiliens leben bis zu 230 Fisch- und 15 verschiedene Korallenarten und auch Haie, Schildkröten und Delfine lassen sich blicken.

Tauchen in Brasilien – auf der Suche nach dem exklusiven Paradies

Die Gewässer um Fernando de Noronha stehen komplett unter Naturschutz und wer sich über Wasser ebenfalls an einer einzigartigen Natur freuen will, findet auf den Inseln sagenhafte Strände, an denen oft keine Menschenseele zu sehen ist. Die brasilianische Naturschutzbehörde achtet streng darauf, dass das alles auch so bleibt!
Typisch Fernando de Noronha Hier gibt es mehr Tiere als MenschenBilligtourismus findet man auf der ganzen Insel Fernando de Noronha nicht und auch das Leben dort ist alles andere als günstig. So tauchen in dieser Region Brasiliens wirklich nur Liebhaber und Kenner, die auf der Suche nach einem der letzten Taucherparadiese nicht an der falschen Stelle sparen möchten.