Höhepunkte im Süden Afrikas

Kolonialer Luxus und Camps in der Wildnis

Zwischen Großstadt, verschwenderischer Üppigkeit und karger Schönheit – im Süden Afrikas reihen sich fantastische Extreme aneinander.

Nach einem Auftakt in Kapstadt, der Gourmethauptstadt und Weinmetropole, geht es weiter nach Botswana. Im Okavango Delta, der wasserreichen Lebensader des Landes, werden Sie auf eine unglaubliche Vielzahl und Vielfalt von Wildtieren treffen und Safaris teils sogar auf dem Wasser unternehmen. Im Chobe Nationalpark schließlich gehen Sie auf Tuchfühlung mit Dickhäutern, bevor Sie in den Abgrund der Victoria Falls blicken, wo der Zambezi River in die Tiefe stürzt.

Tag 1 – 7: Kapstadt & Botswana

Tag 1 – 5: Kapstadt Abflug von Frankfurt nach Kapstadt. Dort landen Sie am folgenden Tag. Die Gourmethauptstadt Südafrikas heißt Sie gleich von ihrer Schokoladenseite willkommen: Sie wohnen nämlich die nächsten 3 Nächte im alteingesessenen Mount Nelson Hotel, das berühmt für seinen kolonialen Afternoon Tea ist.

Auf einer geführten Halbtagestour geht es durch die City und natürlich hinauf auf den Tafelberg. Am nächsten Tag folgt ein weiteres Highlight: eine private Tagestour zum Kap der Guten Hoffnung oder – für Gourmets – in die Winelands inkl. Mittagessen

Tag 6 – 7: Flug nach Botswana Heute fliegen Sie nach Maun in Botswana und von dort aus im Leichtflugzeug weiter zur Khwai River Lodge. Bereits von oben wirkt die weite sumpfebene des Moremi Wildlife Reservats wie ein abstraktes Gemälde und das Wasser des Okavango glitzert in der Sonne. Ein Naturparadies, in dem Hyänen, Wildhunde, Leoparden und Geparden umherstreifen. Highlight neben den täglichen Pirschfahrten sind „Moonlight Safaris“ in völliger Finsternis, die die Geräusche der Tiere besonders beeindruckend hörbar machen – von Horizont zu Horizont nur der glasklare, blinkende Sternenhimmel.

Tag 8 – 11: Okavango Delta & Chobe Nationalpark

Tag 8 – 9: Okavango Delta Gegen Mittag fliegen Sie weiter zum Eagle Island Camp, dessen pfahlbautenartige Gebäude auf der Insel Xaxaba inmitten stiller Lagunen liegen. Mit dem Kanu gleitet man geräuschlos über die mäandernden Wasserwege und trifft seltene Vögel und so manches Nilpferd. Zwischen den Wasserpflanzen sammelt sich hier reiner Sand an, aus dem immer wieder eine Insel erwachsen. Und wo heute noch ein Fluss war, kann morgen eine Sandbank sein.

Tag 10 – 11: Chobe Nationalpark Ein atemberaubender Kontrast ist der trockene Chobe Nationalpark, in den Sie heute fliegen. Nach 30 Jahren Dürre fließt hier endlich wieder der zeitweise ausgetrocknete Savute Channel: sehr zur Freude der Elefanten, die mit über 50.000 Tieren die größte Population Afrikas darstellen. Das Savute Elephant Camp in dem Sie wohnen, trägt seinen Namen also zu Recht. Während der Pirschfahrten durch die trockene Savanne bekommen Sie neben Zebra & Co. Auch die historischen Felsenmalereien der Buschmänner zu sehen.

Tag 12 – 14: Victoria Falls

Tag 12: Victoria Falls Über Kasane Fliegen Sie zu den gigantischen Victoria Falls. „Mosi-O-Tunya – Rauch der Donnert“, ist schon von Weitem ein Spektakel, dem Sie sich im Boot auf 100 Meter nähern. Nur einen Steinwurf entfernt ruht die „große alte Dame der Victoria Falls“ – das legendäre Victoria Falls Hotel, das seit 100 Jahren Staatsoberhäupter, königliche Familien und andere Berühmtheiten empfängt. Noch heute ziehen der Weltklasseservice und der originale edwardianische Stil anspruchsvolle Gäste aus aller Welt an. Die einzigartige Lage des Hotels sollten Sie unbedingt für einen Sundowner Cruise zu den Wasserfällen nutzen und beobachten, wie die untergehende Sonne die Gischt in die wundervollsten Farben taucht. Ebenso spektakulär ist der „Flight of Angels“ – ein Helikopter-Rundflug über die gewaltig hinabstürzenden Wasserfälle. Oder Sie erkunden auf einem Ausritt mit Pferden oder sogar auf einem Elefanten die zauberhafte Umgebung.

Tag 13 – 14: Rückflug Heute fliegen Sie zurück nach Johannesburg und von dort zurück nach Frankfurt.

Reise anfragen