Santorini wie gemalt

Es gibt kaum einen Griechenlandführer, der nicht mit den berühmten Panoramabildern von Santorini wirbt. Der kleine Archipel im Süden der Kykladen erstreckt sich über nur 90 km² Landfläche, doch diese sind ein Synonym für ganz Griechenland geworden.

Blick auf die CalderaAuf den Überresten eines erloschenen Vulkans erbaut, begeistert Santorini mit einem der spektakulärsten Landschaftsbilder der griechischen Inselwelt. Bis zu 300 m hohe Klippen bieten das Fundament für traumhaft schöne Dörfer und Städtchen. Kleine weißgetünchte Hauser mit strahlend blauen Türen und Fenstern, verwinkelte Gässchen und malerische kleine Kirchen drängen sich am Rande des alten Kraters zusammen. Oftmals dient das Dach eines Hauses als Terrasse des nächst höher gelegenen. Auf jeden Fall aber bietet es eine atemberaubende Aussicht auf die leuchtend blaue Caldera in der Tiefe und die umliegende Inselwelt. Es sind diese spektakulären Panoramen und eine Melange aus leuchtendem Bougainvillea, strahlender Sonne und Blautönen in allen Schattierungen, die Santorini zu einem Juwel der Ägäis haben werden lassen.