Die Residence Entstehung

Top-Designer für erstklassigen Stil

Wie selbstverständlich nehmen wir im Flugzeug Platz in exklusiven Sitzen, die so bequem sind, wie ein Sofa. Freuen uns über erstklassiges Entertainment oder kommen als Gast der Residence von Etihad Airways sogar in den Genuss eines richtigen Betts und Badezimmers 11.000 Meter über dem Boden.

Doch wie entsteht überhaupt solch eine Luxus-Flugklasse?

Schritt 1: Marktforschung

Im Rahmen der „Etihad Big Talks“ in Städten auf der ganzen Welt führte das Etihad Design Consortium (EDC) gemeinsam mit der führenden Kreativagentur Promise Communispace eine umfassende Marktforschungsstudie. Ziel: Den Kunden in den Mittelpunkt des Innovationsprozesses zu stellen

Schritt 2: Ideen analysieren

Im Rahmen der Marktforschung entstand eine große Anzahl an Ideen, die letztlich in 7 Hauptkategorien unterteilt wurden, die den Kundenbedürfnissen entsprechen. Diese Kategorien waren sehr wichtig, um den Auftrag und die strategische Vision für die neuen Produkte und Services an Bord zu entwickeln.

Schritt 3: eine Vision schaffen

Das EDC wurde zunächst mit der Entwicklung einer allgemeinen Vision für die Flugzeuge beauftragt und daraufhin gebeten, auf dem erfolgreichen „Inspired Service" der Fluggesellschaft aufzubauen, der sich an die besten Angebote im Hotel- und Gastgewerbe anlehnt. Vorgabe: Individualität und Exklusivität eines „Luxus-Boutiquehotels mit modernen arabischen Einflüssen verbinden.

Schritt 4: geheime Prototypen bauen

Die ersten Konzepte wurden in naturgetreue, realitätsechte Modelle umgesetzt und mithilfe von Kunden getestet, um diese Prototypen zu bewerten. Das EDC entwickelte die bevorzugten Konzepte weiter und baute einen Teil des vorderen Oberdecks des Airbus A380, sowie einen Eingangsbereich des Hauptdecks in Originalgröße nach.
Eine Lagerhalle an einem geheimen Ort in der Nähe des Flughafens Heathrow diente als Versteck und wurde später zum Innovationszentrum für Entwicklungsgespräche und Konzepterprobung.

Schritt 5: Bau im Innovationszentrum

Die Designs wurden immer konkreter und die Modelle angepasst, sodass sie das finale Produkt immer mehr widerspiegelten. Die Modellkabinenteile des A380 und B787 wurden nach Abu Dhabi transportiert und im neuen Innovation Center der Airline nachgebaut.

Schritt 6: Wer macht was?

Bereits 2008 begann Etihad Airways mit der Suche nach einer führenden Designagentur als Partner, um das Design für die zukünftige Innenausstattung der A380-Kabinen zu entwerfen. Schließlich brachten 3 Unternehmen ihr gebündeltes Wissen ein:

Acumen…
…wurde ausgewählt, das Design für die Sitzplätze an Bord in der First-, Business- und Economy Class zu entwerfen.

Factorydesign…
…wurde damit beauftragt, Elemente der Kabinenausstattung und alles rund um das Reiseerlebnis der Fluggäste zu gestalten, wie beispielsweise die Bordküchen, die sanitären Einrichtungen und die eigenen Bereiche für die Fluggäste.

Honour Branding…
…sollte das gesamte Projekt innerhalb des EDC koordinieren und als Schnittstelle zu Etihad Airways fungieren. Ebenso sollte Honour eine beratende Funktion im gesamten Innovationsprozess für Etihad Airways übernehmen und die Strategie für die konzeptionelle Arbeit definieren.

Nachdem die Produkte für die Kabinenausstattung feststanden, wurden die Agenturen Honour und Factorydesign damit beauftragt, eng zusammen zu arbeiten und das Reiseerlebnis an Bord zu entwerfen.
Dazu zählten zum Beispiel das neue Catering- und Serviceangebot an Bord.