Verborgene Kleinode Qatars

Was Doha an Kunst, Kultur und Kulinarik zu bieten hat, ist offensichtlich und kaum zu übersehen. Zu offensichtlich buhlen herausragende Angebote auf internationalem Niveau, brandaktuelle Ausstellungen und raffinierte Spitzenrestaurants um die Gunst der Reisenden.

Wir haben uns deshalb für Sie auf die Suche nach den weniger bekannten und dafür vielleicht umso spannenderen Kleinoden in Qatar gemacht.

Fire Station – Plattform für Qatars Kunstszene

Im 1982 erbauten Feuerwehrgebäude initiierte die Qatar Museums Authority ein „Artists in Residence“-Programm für Nachwuchskünstler aus so unterschiedlichen Bereichen wie Bildende Kunst, Mode, Anime, Performance, Multimedia, Literatur und Musik.

Street Art & Installationen – Kunst für alle

In Doha muss man nicht ins Museum, um sich Skulpturen und Kunstwerke anzusehen! Ob goldener XXL-Bär „Lamp Bear“ des Schweizers Urs Fischer im Hamad International Airport, „The Miraculous Journey“ von Damien Hirst vor dem Sidra Medical and Research Centre oder Louise Bourgeois‘ bekannte Skulptur „Maman“ im Qatar National Convention Center. Kunst ist im öffentlichen Raum allgegenwärtig.

Menhire der Neuzeit – Richard Serras East-West/West-East

Der US-amerikanische Bildhauer war immer von dem Wunsch getrieben, Skulpturen aus dem goldenen Käfig der Museen hinaus auf die Straße zu tragen – was perfekt zur offenen, fortschrittlichen Philosophie der Museen von Qatar passt.
Seine atemberaubende Skulptur „East-West/West-East“ im Naturschutzgebiet Brouq erstreckt sich über einen Kilometer und besteht aus vier über vierzehn Meter hohen Stahlplatten im Wüstensand.
Vier monumentale Monolithen, die wie eine Fatamorgana in der flirrenden Hitze auftauchen.

Al Zubarah Archaeological Site

Hinter dem stolzen Namen Al Zubra steht weit mehr als die bekannt Festung aus dem 18. Jahrhundert. Die gleichnamige Stadt Al Zubra nämlich ist eine der besterhaltenen einer historischen Handelsstädte am Golf und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Auch aktuell sind immer wieder Archäologen am Werk, um die Ruinen der durch Perlentaucherei reich gewordenen Stadt freizulegen und fördern beeindruckende Stadtmauern, alte Wohnpaläste, Märkte und Moscheen zutage.

Chaur al-Udaid – Jeepsafari zum Meer in der Wüste

Rund 1,5 Stunden von Doha entfernt taucht wie eine Fata Morgana das gleißende Wasser des Binnenmeers Chaur al-Udaid hinter den Dünenkämmen auf. Dieses faszinierende UNESCO Naturreservat ist einer der wenigen Orte der Welt, an denen das Meer derart tief in die Wüste vordringt.

Al Thakira – Wasserwege & Flamingos

Der Kontrast zur Wüste könnte größer kaum sein als in den Mangrovenwäldern von Al Thakira unmittelbar nördlich der Stadt Al Khor. Wer im Kajak über verschlungene Wasserstraßen in das satte Grün vordringt, wähnt sich in den Tropen! Diese Vegetationszone ist ein in sich geschlossenes Ökosystem, in dem sich zahlreiche Vögel wie Flamingos und Reiher angesiedelt haben.