Der Mekong - Mutter aller Wasser

Gemächlich folgt das Schiff während der Flusskreuzfahrt auf dem Mekong den trägen Fluten, die ihn zu einem der größten Ströme Asiens machen. Langsam gleiten die Ufer vorbei und bieten eine exotische Kulisse aus Mangrovenwäldern, Reisfeldern, lachenden Kindern und traditionell erbauten Holzhäusern. Ochsen ziehen die Karren wie vor Hunderten von Jahren und Bauern gehen ihrem Tagwerk nach.

Sogar die Schüler reisen per Schiff anDer „Große Fluss“, wie der Mekong von den Khmer genannt wird, prägt auf 500 Kilometer das Landschaftsbild Kambodschas. Von den schwimmenden Märkten der Hauptstadt Phnom Penh, über das einmalige Ökosystem des Tonle Sap-Sees - der Lauf des Mekong bestimmt den Alltag seiner Anwohner und ist Lebensader und Transportweg zugleich. Führt er Hochwasser ändert er gar die Flussrichtung des Tonle Sap Flusses und speist den Tonle Sap See über mehrere Monate mit seinen Wasserfluten. Die Wissenschaftler sprechen vom Mekong als Fluss der tausend Arten, da er zu den fischreichsten der Erde gehört. Für die Menschen Asiens bleibt er aber ein rätselhafter Fluss, der Mythos Mekong.