Madeiras blühende Gärten

Blumeninsel, Insel des Frühlings… Madeira hat viele Namen. Selbst die Römer hatten für die portugiesische Inselgruppe die schmeichelnde Bezeichnung Purpur-Inseln gewählt. Madeira verdankt diese Vielfalt malerischer Umschreibungen seiner geographischen Lage, gepaart mit einem durchgehend milden Klima. Über 900 Kilometer von Lissabon entfernt, liegt Madeira inmitten des Atlantiks und begeistert jeden Besucher mit einer für Europa einzigartig-einmaligen Blumenpracht. Teure Gewächse, die in unseren Breitengraden nur in klimatisierten Treibhäusern gedeihen, erreichen hier am Straßenrand ungeahnte Ausmaße.
Darüber hinaus besticht Madeira durch eine überaus vielfältige Landschaft, die sich ganz gemächlich entlang der Llevadas, alten, aktiven Bewässerungsrinnen, erwandern lässt. Hochgebirgslandschaften mit über 1.800 m hohen Gipfeln wechseln mit sattgrünen Schluchten, dichten Nebelwäldern, Zuckerrohr oder Ananasanpflanzungen und einer der höchsten Steilküsten der Welt. Und als ob das nicht genug wäre, liegt die Inselhauptstadt einem Amphitheater gleich in eine Bucht eingebettet. Dort lässt man beim Genuss des traditionellen Cocktails Poncha entspannt den Tag ausklingen und lauscht dem Meer und den melodischen Klängen des Fado. Oder vielleicht genießen Sie doch lieber die elitäre Stimmung britischer Kolonialzeit in einem Luxushotel auf Madeira? Diese muss man zwar suchen, aber versteckt in paradiesischen Gärten können Individualisten findig werden.