Kakadu Nationalpark -
Australiens Garten Eden

Typisch für den Norden - der Jaribu Mini-Saurier - der GoannaSpätestens seit Crocodile Dundee finstere Banditen und furchterregende Krokodile durch die Weiten des Kakadu Nationalpark jagte, erlangten die traumhaften Landschaftsbilder dieses Nationalparks eine weltweite Bekanntheit. Australiens größter Nationalpark zählt zu Recht zu den Highlights einer jeden Northern Territory Reise. Zusammen mit dem Arnhem Land erstreckt sich der Kakadu Nationalpark über ein unbeschreibliches Territorium von über 110.000 km² und besticht durch eine artenreiche Tierwelt und eine außergewöhnlich landschaftliche Vielfalt. Tosende Wasserfälle und malerische Billabongs, weithin duftende Eukalyptuswälder, karge Buschlandschaften, unergründliche Mangrovensümpfe und eindrucksvolle Hochplateaus – sie alle sind Teile eines sagenhaft schönen Mosaiks, welches seit Jahrzehnten zum UNESCO geschützten Welterbe zählt.

Wallabie-Kampf im Kakadu Nationalpark

Mangroven, Lotusblüten und Krokodile

1.700 Pflanzenarten, 275 Vogelarten, 117 Reptiliengattungen, 53 verschiedene Fischarten, 25 unterschiedliche Froscharten und nicht zu vergessen die 10.000 Insektenarten haben in den ursprünglichen Landschaften von Kakadu ihre Heimat. Riesige Papierrindenbaumwälder und Savannen mit mannshohen Gräsern bedecken rund 80 Prozent der Fläche.
Die Wasserlöcher und Flutebenen von Kakadu verändern sich je nach Jahreszeit und bilden nach den gewaltigen Gewittern des Monsuns (November/Dezember) und dem tropischen Sommerregen (Januar/Februar) einen Hunderte von Quadratkilometern großen Binnensee, von dem die Natur den gesamten Winter über zehren muss. Die großen Wasserfälle Jim Jim Falls und Twin Falls können während der trockenen Monate mit Allradwagen erreicht werden. Im tropischen Sommer lassen sich die Wasserfälle nur aus der Luft bei Rundflügen bewundern, die in Jabiru und Cooinda starten.

Auf der LauerWenn die Wasserläufe in der Trockenzeit allmählich versiegen, ziehen sich viele Tiere auf den ganzjährig Wasser führenden Flusslauf „Yellow Waters“ zurück. Oft steht sein Wasser so still, dass sich die Umgebung darin perfekt spiegelt: Weißbauchseeadler, Kormorane, Brolga-Kraniche und Jabiru-Störche, grasende Wasserbüffel und dichte Teppiche aus Lotuslilien bilden besonders im Licht der auf- oder untergehenden Sonne eine spektakuläre, fast unwirkliche Kulisse. Zwischen den Luftwurzeln der Mangroven, die wie umgedrehte Regenschirme die Ufer säumen, verstecken sich die berühmtesten Bewohner von Yellow Water: Salzwasserkrokodile, auch liebevoll ’Salties’ genannt.
Während der Jagd verharren die eindrucksvollen Reptilien bis zu 90 Minuten lang 30 Zentimeter tief unter der Oberfläche des Wassers, das bereits nach fünf Zentimetern nur noch trüb und milchig wirkt. Gut getarnt und unentdeckt, schnappen sie zu und ziehen ihr Opfer unter Wasser, bis es erstickt. Erst danach wird es an Land genüsslich verschlungen. Kakadu ist Krokodilland – weshalb hier 1986 auch der Kultfilm „Crocodile Dundee“ gedreht wurde. Ein Traum also für Outdoor-Enthusiasten!

Den Kakadu Nationalpark erwandern
Barrk Sandstone Walk: 12 km lange Wanderung durch das Felsenmeer von Nourlangie Rock und vorbei an der Nanguluwur Art Gallery. Sandstone & River Bushwalk fantastische Ausblicke auf den Catfish Creek, den East Alligator River und die Sandsteinklippen und Schwemmebenen von Kakadu bietet der 6,5 Kilometer lange Rundweg bei Ubirr.

Twin Falls Plateau Walk: Steiler 6-Kilometer-Track zum Plateau über den Wasserfällen Twin Falls – Abkühlung bieten die Wasserlöcher am Creek. Für die Wanderung ist ein Permit erforderlich, erhältlich am Warradjan Cultural Centre im Kakadu Nationalpark. Bowali Walking Track 4 Kilometer lange Wanderung durch die Wetlands am Visitor Centre.

Mirrai Lookout Walk: Am Mirrai Carpark beginnt ein mittelschwerer, 3,6 Kilometer langer Wanderweg zum Mount Cahill-Aussichtspunkt.