Safaris in Indien

Zu Besuch im Dschungelbuch

Indien ist ohne Frage ein Land, dessen Fremdartigkeit lockt. Eine Safari in Indien ist dann das Kontrastprogramm zu Tempeln, Statuen, bunten und lauten Städten. Safari-Reisende begeben sich auf den Spuren von Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“ in die dichten Wälder der Nationalparks.

Begegnung auf Indien-SafariAuf der Suche nach „Shir Khan“, dem Bengalischen Tiger, der mittlerweile eine Seltenheit ist. Zwar bricht man auch in Indien in zwei Etappen zum Gamedrive auf, einmal frühmorgens und dann nochmal am späten Nachmittag, doch die Stimmung ist eine völlig andere als beispielsweise in Afrika. Das „Dschungelbuch“ kommt der Realität tatsächlich sehr nahe, zumal es sich bei der Geschichte um das Findelkind Mogli um eine echte Begebenheit handelt. Eine Safari in Indien holt den Kinofilm in die Realität, die in Wirklichkeit noch viel mehr unter die Haut geht. „Shir Khan“ aus nächster Nähe – diese Gänsehaut schafft die Leinwand nie!