Aktuelle Situation nach dem Hurrikan auf Kuba

Trotz allem bereit für die kommende Wintersaison 2017

Im Herbst 2017 besuchte ich das erste Mal nach 3 Jahren wieder Kuba und die faszinierende Stadt Havanna. Es wurde in den Medien viel berichtet über die Schäden, die Hurrikan Irma in der ganzen Karibik anrichtete und natürlich war auch ich gespannt, wie sich die starken Verwüstungen nur drei Tage nach dem Hurrikan auswirkten.

St. Lucia blieb vom Hurrikan verschontDie letzten Wochen waren in der Tat schmerzlich, da viele unserer Hoteliers und Menschen auf den Inseln, denen wir uns in langjähriger Freundschaft sehr verbunden fühlen, eine schreckliche Zeit durchleben mussten.

Die Situation in der Karibik nach den Wirbelstürmen ist jedoch keineswegs hoffnungslos!

Die Tierwelt erholt sich schnell Ebenso die PflanzenViele Inseln wurden glücklicherweise verschont, sodass eine Reiseplanung für viele Karibikinseln absolut ohne Bedenken möglich ist.
Auf einigen der betroffenen Inseln sind die Aufräum- und Renovierungsarbeiten noch in vollem Gange und ich bin sicher, dass auch diese Inseln für die kommenden Wintermonate wieder instandgesetzt sind und Besuchern wunderschöne Karibiktage ermöglichen werden.

Ich persönlich finde, gerade jetzt sollte man die Menschen auf den Inseln mit einem Besuch belohnen, damit all die Mühe und Kraft, nicht aufzugeben, sich gelohnt haben und sie auf diese Weise Ihre Existenz schnell wieder aufbauen und schützen können. Und neuen Mut für die Zukunft finden.

Bereit für die Wintersaison 2017Gut zu wissen

Nicht vom Hurrikan betroffen sind:
• Kuba
• Barbados
• St. Lucia
• Jamaika
• Grenada
• Niederländische Antillen/ABC-Inseln (z.B. Aruba)
• Bahamas

Leicht betroffen & bereits fit für die Wintersaison:
• Dominikanische Republik
• Turks & Caicos
• Antigua

Noch abzuwarten bleibt die Lage auf:
• St. Barth
• St. Martin
• British Virgin Islands
• Anguilla