Etosha Nationalpark

Der silberweiße Sand der Etosha Salzpfannen in Namibia scheint mit der flirrenden Luft zu verschmelzen. Langsam nähern sich die Zebras und Antilopen dem Wasserloch. Nach den ersten zögerlichen Schlucken ist es jedoch mit der Ruhe vorbei. Aufgeschreckt vom Trompeten einer herannahenden Elefantenherde räumen sie das Feld. Diese genießen in aller Ruhe ein ausgedehntes Bad. Eine gründliche Staubdusche beschließt die Morgentoilette und die Herde zieht wieder von dannen. Die zahlreichen Wasserlöcher des Etosha Nationalparks sind prädestiniert für Tierbeobachtungen dieser Art und auch einige der Luxus-Camps im Etosha Nationalpark liegen deshalb in der Nähe zu solchen Tiertreffpunkten.
Im Norden Namibias gelegen, gehört er zu einer der sehenswertesten Reiseziele des Landes und ist mit einer Größe von über 22.000 km² eines der größten Naturschutzgebiete Afrikas. Trotz der trockenen und scheinbar lebensfeindlichen Umweltbedingungen findet sich im Etosha Nationalpark nahezu die gesamte Palette des afrikanischen Großwildes. Zahlreiche Wasserlöcher locken ganzjährig eine unglaubliche Vielfalt an Tieren an und garantieren grandiose Beobachtungen. Aus dem eigenen Auto heraus oder unter der fachkundigen Führung eines Rangers ließen diese den Etosha Nationalpark zu einem der besten Safari-Ziele Afrikas werden.