Designhotels in Chile

Grenzen sind zum Überschreiten da

Gesamtkunstwerk oder genau berechnete Geometrie? Designhotels in Chile könnte man gut und gerne in einem Satz mit der Atacama zu nennen, denn alleine diese Wüste der Farben ist Design pur. Sie ist Inspirationsquelle und Vorbild für Hotels, die eine Grenze überschreiten wollen. Diejenige zwischen gewachsenen und künstlich geschaffenen Elementen, die Teile der unwirtlichen Atacama-Wüste in Lounges und Schlafzimmer holen und die den Luxus von klarem Wasser und Schatten in diese bizarre Wildnis hinaustragen.

Unauffällig auffällig - das RemotaDie Natur hat im Norden Chiles mit Formen, Texturen und Farbnuancen die trockenste Wüste der Welt geschaffen und gleichzeitig ein Objekt modernster Skulpturen. Felsformationen, die bei Dämmerung an erstarrte Schokolade erinnern und über denen ein silbriger Mond leuchtet. Honiggelbe Sandmeere, auf denen kugelige Grasbüschel schwimmen und smaragdgrüne Seen, deren Ufer schneeweiße Salzkrusten zieren. Dürre Bäume, deren sonnengebleichte Äste wie Klauen in den gleißend blauen Himmel ragen. Und aus dieser Fülle schöpft der Ideenreichtum jener Designer, die ihre Hotels in der Atacama-Wüste förmlich verschwinden lassen, die Steine, Sträucher, Zweige und Felsklötze in ihrem Konzept aufgreifen und die vielleicht auffällig unauffälligsten Design-Hotels Chiles erschaffen. In einer dieser Lodges zu residieren macht das Naturschauspiel der Wüste so greifbar und jeden Augenblick spürbar, dass die große Kunst dieser Design-Hotels wohl darin liegt, nicht etwas Neues, Extravagantes zu schaffen sondern das, was seit Jahrtausenden da ist, zu ergänzen.