TRAVESIAS explora nach Uyuni

Andenüberquerungen und einzigartige Entdeckerreisen in Patagonien und Atacama

TRAVESIAS explora - In Südamerika findet man die Freiheit. Hier leben nur wenige Menschen, und man entdeckt einzigartige Orte – vor allem im weiten und abgelegenen Gebiet entlang der Anden und in Patagonien. Diese Landschaften liegen jenseits unserer Vorstellungskraft; sie begeistern mit Vulkanen, Salzebenen, tausendjährigen Wäldern, Seen und Flüssen. Südamerika lädt auch zu einer Reise durch die Geschichte ein – die Völker, die hier seit Jahrtausenden leben, haben viele ihrer Traditionen bis heute bewahrt.
Explora bietet seit mehr als zehn Jahren Reisen in diese Region an und die Explora Hotels sind in aller Welt bekannt und geschätzt; sie gelten unter Branchenexperten, Spezialreiseveranstaltern sowie Medien als zwei der weltweit besten Ziele für Entdecker.
Diese „Travesia“ – also Überquerung – führt Sie von der Atacama in Chile über das bolivianische Hochplateau Richtung Pazifikküste. Dieses Hochplateau gehört zu den faszinierendsten Orten der Erde und alleine die Höhe von durchschnittlich 4.000 Metern über dem Meeresspiegel ist eine ganz neue (Grenz-) Erfahrung. Nachdem Sie sich vier Tage lang in der Atacama-Wüste akklimatisieren konnten brechen Sie auf, um über mächtige Vulkanpässe die Grenze nach Bolivien zu überschreiten. Dabei folgen Sie nur wenig begangenen Pfaden und erleben so diese extreme Gegend höchst intensiv. Höhepunkt wird sicher der Salzsee von Uyuni sein – der größte und höchstgelegene Salzsee der Welt.

Tag 1 – 4: San Pedro de Atacama

Tag 1: San Pedro de Atacama Ankunft am Flughafen in Calama, Transfer nach in San Pedro de Atacama, 2.500 Meter über dem Meeresspiegel.

1 Übernachtung im Hotel Larache

Tag 2 bis 4: Atacama Die folgenden 3 Tage haben Sie die Möglichkeit, an verschiedenen Ausflügen teilzunehmen, entweder zu Fuß, per Fahrrad oder auf dem Pferderücken und das je nach Lust und Laune nur ein paar Stunden oder gleich den ganzen Tag lang.
Ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden: Die Ausflüge sind ideal, um sich an die Höhenluft zu gewöhnen und richtig zu akklimatisieren. Vor allem aber haben Sie drei volle Tage Zeit, die fantastische Natur, Kultur und Tierwelt der Atacama zu bewundern.

Tag 5 – 6: Sol de Mañana, Lake Colorada & Wanderung

Tag 5: Sol de Mañana & Lake Colorada Am frühen Morgen brechen Sie auf, um am südöstlichsten Zipfel des Landes bei Hito Cajón die Grenze nach Bolivien zu überschreiten. Mächtige Vulkankegel, allen voran der Lincancabur, bestimmen das gigantische Panorama.

Zunächst führt die Wanderung durch das geothermisch aktive Sol de Mañana auf 4.700 Metern über Null, danach geht es weiter über brettebene Salzpfannen, Sumpfgebiete und an Seen entlang bis zum Lake Colorada – einem beliebten Treffpunkt für hunderte rosa Flamingos.

An diesem besonderen Ort stärken Sie sich mit einem Picknick und gegen Mittag erreichen Sie bereits das Camp in Cañapa auf 4.300 Metern Höhe.

Tag 6: Wanderung um den See nach Chituca Heute lohnt es sich früh aufzustehen, um den Sonnenaufgang zu beobachten, bevor die Reise weiter über das bolivianische Hochplateau führt, stets zwischen 4.300 und 3.600 Meter über dem Meeresspiegel!

Auf der etwa zweistündigen Wanderung um den See passiert man immer wieder alte Minen und begegnet vielen Tieren, die optimal an die Lebensbedingungen hier oben angepasst sind. Mittags erreichen Sie das nächste Camp in Chituca.

Tag 7 – 8: Salar de Uyuni, Tahua & Tunupa

Tag 7: Salar de Uyuni & Tahua Wieder brechen Sie schon frühmorgens auf und durchwandern altes Kulturland und wildromantische Kakteen-Wälder sowie Gebiete mit geologisch höchst sonderbaren und seltenen Formationen.

Höhepunkt ist schließlich die mit über 10.000 km² größte und höchstgelegene Salzwüste der Erde – die Salar de Uyuni.

Umgeben von völliger Totenstille und überwältigendem Nichts machen Sie sich auf, diese Einsamkeit zu erkunden und auf eine erhöhte Insel zu klettern – mit absolut gigantischem Panorama! An den „Ufern“ dieses Salzsees erwartet Sie im kleinen Ort Tahua das Camp für die folgende Nacht.

Tag 8: Vulkan von Tunupa & Dorfbesuche Der Tag beginnt mit einer drei- bis vierstündigen Wanderung um den Vulkan von Tunupa, danach haben Sie die Wahl zwischen einem Gipfelsturm oder dem Besuch verschiedener Sehenswürdigkeiten in der Umgebung.

Am späten Nachmittag warten dann auf alle Reisenden die Ortschaften Tahua, Coquesa und Jirira, bevor Sie zum Abendessen wieder ins Camp zurückkehren.

Tag 9 – 11: Salar de Coipasa, Isluga & Pazifikküste

Tag 9: Salar de Coipasa & Isluga Nationalpark Morgens brechen Sie zur chilenisch-bolivianischen Grenze Richtung Llica auf, wo Sie sich unbedingt noch eine typisch bolivianische „Salteña“ – eine gefüllte Teigtasche – als Wegzehrung kaufen sollten. Zu Mittag essen Sie am Rand des Salzsees Salar de Coipasa in der Estancia Irpa.

Weiter geht es über Pisiga, die Grenze und Colchane auf chilenischer Seite. An den Ufern des Isluga Flusses, dem der Weg eine Zeit lang folgt, gibt es viele Tiere zu sehen und die Zeit vergeht schnell, bis Sie Aravilla erreichen. Hier mitten im Isluga Nationalpark auf gut 4.000 Metern Höhe liegt auch Ihr Camp.

Tag 10: Vom Hochplateau zur Pazifikküste Am frühen Morgen wandern Sie durch die Flussauen weiter zum Dorf Mauque, wo Sie sich mit einem Picknick stärken.

Ab nun geht es 4.000 Höhenmeter stetig abwärts vom Hochplateau Richtung Iquique an der Pazifikküste. Vielleicht belohnen Sie sich dort mit einem Bad in den Wellen? Die Nacht über bleiben Sie in einem Hotel in Iquique.

Tag 11: Rückreise Morgens bringt Sie ein Transfer zum Flughafen Iquique.

Preise

Preise pro Person im Doppelzimmer ab/bis Santiago de Chile €€€€ - €€€€€

Reisezeitraum: ganzjährig

Details zu dieser aussergewöhnlichen Explora-Reise sende wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.
Ihre internationale Anreise organisieren wir selbstverständlich für Sie.

Preisklassen in Euro:€: < 1000 | €€: 1000-2500 | €€€: 2500-5000 | €€€€: 5000-7500 | €€€€€: > 7500

Reise anfragen