Für Sie entdeckt – die neue Silver Muse

Schon Monate vorher galt die Silver Muse als wörtlich zu nehmende Muse der Reederei Silversea Cruises. Das neueste Schiff, auf dem alles noch besser und moderner sein sollte.

Neugierig gemacht durch die vielen Vorab-Berichte, wollte ich mir natürlich auch selbst einen Eindruck von diesem viel gepriesenen „Small Boutique Ship“ machen! Und das konnte ich ausgiebig erleben – bei einer Nacht an Bord!

Außerdem suchte ich schon seit Längerem dringend eine Alternative zur schnell ausgebuchten EUROPA 2 von Hapag-Lloyd Cruises, und da kam mir die Einladung, den Neuzugang von Silversea quasi „werftfrisch“ und gründlich unter die Lupe zu nehmen, gerade recht.
Veranda Suite Silver SuiteDas erste, was mir auffiel war: Die Silver Muse hat viel Platz für nur bis zu 596 Passagiere. Und auch das Gast zu Crew-Verhältnis lässt an Bord mit 411 Crewmitgliedern einen absoluten Top-Service erwarten.
Hier kümmert sich in jeder Suite sogar ein eigener Butler um das Wohl der Gäste in den hellen, großen (teils mit 2 Schlafzimmern und bis zu 183 m² !) Suiten, von denen fast jede einen eigenen Balkon hat.

Außerdem haben mich sowohl die neue Farbgebung als auch das Restaurantangebot voll überzeugt. Ausgesucht geschmackvoll fand ich auch die modernen Kunstwerke an den Wänden und die teils witzigen Kunstwerke in den Fluren und im Treppenhaus sowie die durchwegs sichtbar hochwertigen Materialen, die überall verwendet wurden.

Nun kenne ich ja auch die anderen Schiffe der Silversea-Flotte, die selbstverständlich ebenfalls absolut für sich sprechen. Doch bei der nagelneuen Silver Muse spürt man einfach, dass Sie ein Kind des 21. Jahrhunderts ist! Das Innendesign in hellen und modernen Farben mit einem Wink Richtung mediterranem Stil finde ich einfach noch einen Tick leichter, eleganter und zeitgemäßer.
Sogar die beiden offenen Treppenhäuser, auf den meisten Schiffen eher notwendiges Übel als Hingucker, wurden auf der Silver Muse wirklich sehr ansprechend gebaut.
Große Außenflächen auf mehreren Teakholz-Decks, immer wieder andere Liegemöbel, Minipools oder bequeme Rattaninseln und Sessel sorgen sogar in den Außenbereichen der Silver Muse für unterschiedliche „Wohn- und Wohlfühl-Räume“.
Besonders elegant fand ich die „Connoisseurs Corner“ in warmen Rottönen mit einem Zigarrenhumidor, in dem edle Cohibas im Wert von bis zu 34 USD das Stück auf Genießer warten – und dann natürlich die Auswahl an alten Cognacs….

Was mir bis zu dieser Schiffsbesichtigung noch nicht ganz so klar, beim ersten Live-Blick allerdings sofort offensichtlich, war: Der beheizte Pool ist derzeit einer der größten auf See!

Mein Lieblingsplatz als Gast an Bord allerdings wäre das lässig-frische „Arts Cafe“ mit witzigen Details wie bunten Sessel-Kombinationen, fröhlichen Kunstwerken, einer großen Auswahl an Spielen und einem stylischen Bartresen, der ganztätig mit Snacks der feinsten Art Feinschmecker anlockt.
Oder am Morgen ein kleines Frühstück auf dem Pooldeck...

Und überhaupt: Acht erlesene Restaurants mit facettenreichen kulinarischen Konzepten lassen keine Wünsche offen! Und natürlich gibt es auch weiterhin das bislang einzige Relais & Châteaux-Restaurant auf hoher See: das La Dame.

Wie das bei nagelneuen Schiffen immer so ist, wurden schon einige Kinderkrankheiten ausgemerzt: das Restaurant-Konzept mit mehr open seatings (ohne totale Reservierungspflicht) angepasst und die Kleiderordnung gelockert: 7-tägige Reisen ohne Galaabend und deshalb auch nur legere Kleidung.

Mein Fazit: Das neue Flaggschiff von Silversea wird sicher ein ganz großer Erfolg! Kulinarisch ein Highlight, optisch eine moderne Grazie und dank des All-Inklusive-Lifestyles die ideale Wahl für einen Rundum-sorglos-Urlaub.