Der Arno und die Ponte Vecchio

Der Arno, einer der bedeutendsten Flüsse Italiens, legt von Quelle bis zur Mündung 240 km zurück. Dem Appenin entsprungen, fließt er zunächst in südöstlicher Richtung nach Arezzo. Dort scheint er seine Meinung zu ändern und treibt von nun gen Nordwesten. Hier beginnt auch eines seiner malerischsten Wegstrecken - das farbenprächtige Valdarno. Das anmutige Talbecken scheint mit den herrlichsten Farben der Natur ausgestattet zu sein. Eichen und Pinien konkurrieren mit romantischen Weinbergen um die sattesten Grüntöne und Olivenhaine schillern silbern im Sonnenlicht. Aber nicht nur die Landschaft wird vom Verlauf des Flusses geprägt, auch zahlreiche Städte und Dörfer verdanken ihm ihr ganz charakteristisches Erscheinungsbild. Was wäre Florenz und seine berühmte Ponte Vecchio ohne die Fluten des Arno? Was würde nicht beim alljährlichen Lichterfest in Pisa fehlen, wenn sich nicht hunderte von Lichterquellen im Arno widerspiegeln könnten? Westlich von Pisa endet schließlich seine Reise und er mündet in das Tyrrhenische Meer.