Casa do Fundador

Dieses argentinische Luxus-Weingut ist ein Dorado für Weinkenner

Gleichzeitig das älteste und das höchstgelegene Weingut der Welt zu sein ist einzigartig. Dort zu Gast zu sein ist nicht nur die Kür für Weinliebhaber sondern bringt auch alle anderen Reisenden dem Himmel ganz nah.

Seit 1831 gibt es die Bodega, die Reben von Malbec und Cabernet Sauvignon gruben 1854 erstmals ihre Wurzeln durch den Andenboden, einige der Pflanzen liefern bis heute zuverlässig Trauben. Nach etlichen Besitzerwechseln besuchten der Schweizer Mäzen und Weinbaupionier Donald Hess und seine Frau Ursula die Bodega und bekamen sie nie ganz aus dem Kopf. In Argentinien suchte er nach dem besten Terroir, dem idealen Wetter, dem perfekten Weingut. Und fanden es in der Casa do Fundador in der einmaligen Atmosphäre zwischen den schneebedeckten Sechstausendern der Anden, vier Stunden Piste von jeder größeren Siedlung entfernt.

Die Bodega ist ein einzigartiges Naturreservat, ein selbst gebautes Wasserkraftwerk versorgt sowohl die Bodega, als auch die kleine Gäste-Estancia sowie die auf Selbstversorgung ausgerichtete Landwirtschaft. Weinbau funktioniert hier oben im Hochtal von Calchaquí nach den Prinzipien der Biodynamik, die extremen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht geben den Weinen der Bodaga einen unverwechselbaren Geschmack.

Reise anfragen