Safari in Argentinien

Fast eine Millionen hektar Naturschutzgebiet

Sie stutzen, weil wir Argentinien im Zusammenhang mit Safari aufzählen? Dann sind Sie sicher nicht allein. Doch wussten Sie, dass es in Argentinien ein fast eine Millionen Hektar großes Naturschutzgebiet unter den Fittichen von Douglas Tomkins (dem Gründer der Marken „Esprit“ und „The North Face“) gibt, in dem sogar bald wieder wilde Jaguare leben sollen? Und in dem es noch die vom Aussterben bedrohten Pampa- und Sumpfhirsche gibt? Und wussten Sie, dass Sie auf einer Safari in Argentinien mehr Vogelarten sehen können als am Amazonas? Noch dazu nicht von Urwald versteckt sondern ganz frei in den endlosen Schwemmebenen und Steppen?

Argentinien ist ein VogelparadiesIm Zuge der aktuellsten Renaturierungsmaßnahmen können Sie auf einer Safari durch Argentinien immer mehr seltene Tiere sehen, die es nur noch an wenigen Orten der Erde gibt: Vom Puma bis zum Wasserschwein, von Gürteltieren bis zu Echsen – Abwechslung ist garantiert! Das gewaltige Ibera Marschland und die Esteros del Iberá sind Argentiniens wassergetränkter Schatz, ein ewiges Sumpf- und Feuchtgebiet in dem Sie eine Vorstellung davon bekommen werden, was Wildnis heißt. Ohne ortskundigen Guide kann man sich dort hoffnungslos verirren, doch in Begleitung eröffnet sich den Gästen unserer ausgesuchten Lodges ein ungeahntes Tierparadies.