Antarktis

BauchlandungDie Entdeckung der Antarktis gilt als einer der erbittertsten Wettläufe der Geschichte. 1901 startete der Brite Scott mit dem Ziel als erster Mensch den Südpol zu erreichen. Seine mangelhafte Planung zwang ihn jedoch bereits 772 km vor dem Südpol zur Aufgabe. Seinem Rivalen Shackleton ging es 1909 nicht viel besser. Wegen unzureichender Ausrüstung und völliger Erschöpfung musste dieser sich 180 km vor dem Ziel von seinem Rekordtraum verabschieden. Doch Scott gab sich nicht geschlagen. 1910 brach er erneut in die Antarktis auf. Ein Norweger namens Amundsen hatte jedoch die gleiche Vision. Während Scott mit seiner Ausrüstung kämpfte, erreichte Amundsen am 14.12.1911 den Südpol. Scott folgte 35 Tage später, um voller Verzweiflung festzustellen, dass er erneut fehlgeschlagen war. Beim Versuch zum Basislager zurückzukehren, verstarben auf tragische Art und Weise er und all seine Begleiter.

Antarktische EisweltNoch zahlreiche Expeditionen sollten folgen, um das Land zu kartografieren, zu durchqueren oder einfach nur, um in die Annalen der Geschichte einzugehen. Doch es sind die Namen Shackleton, Scott und Amundsen, die für immer mit der Entdeckung der Antarktis verbunden sind.
Bis heute ist die Antarktis eine Region, die man eigentlich ausschließlich per Schiff erreichen kann. Und die wenigen Antarktis-Kreuzfahrten, die in diese extreme Abgeschiedenheit vordringen, sind etwas für echte Abenteurer. Zwar bieten viele der Expeditionsschiffe heute einen Luxus, von dem Scott und Amundsen einst nur träumen konnten, dennoch ist immer ein bisschen Nervenkitzel mit dabei, wenn sich der Bug knirschend durch das Packeis vorschiebt!